Last-Minute-Sieg gegen Euskirchen

Am Sonntag Nachmittag stand für den DTV das zweite Heimspiel in Folge an. Zu Gast war der Tabellenneunte aus Euskirchen – ein junges, athletisches Team, gegen das die Kellerkinder in dieser Saison bereits zweimal gewinnen konnten. Doch im Abstiegskampf ist keine Mannschaft zu unterschätzen und so war der Plan der Deutzer, stark zu beginnen und den Korb zu attackieren, um die Gäste gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Die Erftbaskets jedoch hielten gut mit und ließen sich bis zum Schluss nicht abschütteln.

Die Kellerkinder starteten nach einer guten Trainingswoche vollzählig und fit in die Partie. Allein Veteran Nikola Anselm sowie die Langzeitverletzten Jan Sulkowski und Jan Reiter mussten passen. Kapitän Gero Boch stand nach überstandener Grippe wieder von Anfang an auf dem Parkett. 

Und das Team von Coach Omar Collington setzte zumindest offensiv den Plan schnell um: geduldig wurden die Spielzüge durchgespielt und der Korb fortwährend attackiert. Das Ergebnis waren ganze 14 Freiwürfe, von denen 12 verwandelt werden konnten. Die Gäste hatten nach vier Minuten bereits die Teamfoulgrenze erreicht, was den Kellerkindern in die Karten spielte. Allein Marcus McLaurin verwandelte alle neun Freiwürfe und erzielte in den ersten zehn Minuten starke 13 Punkte. Die Erftbaskets jedoch ließen sich nicht abschütteln und nutzten die klaffenden Löcher in der Kellerkinder-Defense konsequent aus. So stand es nach neun Spielminuten 23:22. Die letzten 90 Sekunden gehörten dann allerdings Kellerkind Tobi Osebold, der einen alleinigen 7:0-Lauf hinlegte und seiner Mannschaft so ein Polster von acht Punkten verschaffte (30:22). 

Im zweiten Viertel konnte der DTV nicht an die Offensivleistung der ersten zehn Minuten anknüpfen, zeitweise verlor das Team völlig den Faden und letztlich sogar die Führung. Innerhalb von 5 Minuten legten die Gäste einen 15:6-Lauf hin und drehten das Spiel auf 34:35. Mit 17:27 ging das Viertel aus Deutzer Sicht verloren. Eine herbe Enttäuschung, da die Verteidigung einfach keinen Zugriff fand. So ging es mit einem Rückstand von zwei Punkten in die Kabine (47:49). 

Nach dem Seitenwechsel dann starteten die Kellerkinder stark. Ein dreieinhalbminütiger 11:0-Lauf brachte den Domstädtern wieder ein Polster (58:51). Doch die Erftbaskets ließen sich nicht abhängen, kämpften sich immer wieder zurück und glichen vor dem Schlussviertel abermals aus (64:64). 

Das vierte Viertel versprach also Spannung für die zahlreichen Zuschauer in der heimischen Halle am Bergischen Ring, die die Mannschaft immer wieder nach vorne peitschten. Zunächst jedoch starteten die Gäste mit einem 9:0-Lauf ins Viertel und zogen erstmals davon (66:73). Doch Boch, Schulz und Höhfeld brachten den DTV mit ihren Punkten wieder auf die Siegerspur. Vor allem Florian Schulz und Gero Boch zeigten ihr hervorragendes Zusammenspiel, aus dem zwei wichtige Dreier und der Treffer zur 80:79-Führung durch Flo „Money“ Schulz resultierten. 

Die Kellerkinder standen in der Defensive nun sicher, ließen in den letzten drei Spielminuten keinen Korb mehr zu und verwandelten vorne ihre Freiwürfe souverän. So beweist der DTV die besseren Nerven und den längeren Atem und gewinnt letztlich mit 83:79. Ein knapper, aber verdienter Sieg gegen leidenschaftlich kämpfende Erftbaskets, die in dieser Form nicht absteigen dürften. Die Kellerkinder verteidigen mit diesem Sieg den zweiten Platz und halten die drei Verfolger weiter auf Distanz. 

Kommenden Samstag geht’s für den DTV zu den abstiegsbedrohten Uerdingern, einem unangenehmen Gegner, den es nicht zu unterschätzen gilt. Das nächste Heimspiel findet dann am 6. März statt. 

 #1, 2, 3 – Kellerkinder!

Viertelpunkte:
1. Viertel: 30:22, 2. Viertel: 17:27, 3. Viertel 17:15, 4. Viertel: 19:15 – Endstand: 83:79

Für die Kellerkinder am Ball:
McLaurin (20 Pkt.), Schulz (17 Pkt.), Höhfeld (16 Pkt.), Steffens (13 Pkt.), Osebold (7 Pkt.), Boch (6 Pkt.), Verlemann (4 Pkt.), Reichle, Mertgens, Gade. (TS)

Please follow and like us:
error20

Kommentare sind geschlossen.