Auswärts gegen Titelaspiranten

Direkt für das erste Auswärtsspiel müssen die Kellerkinder am kommenden Samstag (03.10.) die längste Fahrt der jüngst eröffneten Spielzeit zurücklegen. Um 16 Uhr treten die Deutzer in Herford zum ersten Mal in dieser Saison in fremder Halle an.

In der vergangenen Saison waren die Herforder eine der Top-Mannschaften der Regionalliga West. 19 Siege bei sechs Niederlagen reichten zum zweiten Platz, ehe die Saison vorzeitig beendet wurde und somit auch die Playoffs abgesagt werden mussten. Besonders offensiv wussten die Ostwestfalen zu überzeugen: Sieben Mal knackten sie die 100-Punkte-Marke – unter anderem auch im Rückspiel gegen den DTV. Dieses ging aus Deutzer Sicht ebenso verloren wie das erste Aufeinandertreffen. 

Damit waren die Herforder nur eines von zwei Teams, gegen das die Kellerkinder in der letzten Saison nicht gewinnen konnten. Alleine das sollte Motivation genug für das kommende Match sein. Zumal die Kader auf beiden Seiten wenig von Veränderungen betroffen waren. 

Nach wie vor können sich die Herforder unter den Körben auf die Dienste von Vaidotas Volkus, Dainius Zvinklys und Jan Brinkmann verlassen. Volkus gehörte zu den besten Punktesammlern der Liga (23,5 Punkte pro Spiel) und bestach mit hoher Effizienz: 41,6 Prozent seiner Dreier fanden bei zwei Treffern pro Spiel ihr Ziel. Gleichzeitig griff sich der Litauer neun Rebounds pro Partie.

Vorsaison: DTV-Aufbau Joe Koschade attackiert Herfords Top-Spieler Vaidotas Volkus

Zvinklys (sieben Spiele) und Brinkmann (zehn Spiele) absolvierten zwar weniger als die Hälfte der möglichen Partien, da sie nachverpflichtet wurden oder verletzt waren, erwiesen sich jedoch ebenfalls als verlässliche Punktelieferanten. Auf den Guard Positionen hat Ole Wendt das Kommando, der mit seiner Vielseitigkeit überzeugt. Mehr als 15 Punkte pro Spiel, 5,4 Rebounds pro Spiel und vier Vorlagen pro Begegnung standen am Ende zu Buche.

Ganz unverändert gehen die Herforder jedoch nicht in die Saison: Als neuen Coach präsentierten sie David Bunts. Der US-Amerikaner kann auf viel Erfahrung aus seiner Spieler- und Trainerlaufbahn bauen. Zuletzt trainierte er Bielefeld in der zweiten Regionalliga. Von dort brachte er auch den bosnischen Scharfschützen Dzemal Taletovic mit. Ebenfalls neu sind Ben Post (aus Berlin) und Dominik Jaschewski (aus Würzburg), die dem Herforder Kader mehr Tiefe als in der Vorsaison geben.

Während die Herforder aufgrund der ungeraden Anzahl an Teams in der Liga am ersten Spieltag noch nicht ins Geschehen eingriffen, konnten die Kellerkinder am vergangenen Samstag durch ihren 75:61-Sieg bereits den ersten Saisonerfolg feiern. 

Im Austausch: Headcoach Nils Müller mit Forward Anton Geretzki

Darauf soll nach Möglichkeit aufgebaut werden, wie auch Coach Nils Müller bemerkt: „Um das Spiel am Samstag zu gewinnen, müssen wir auf vielen Ebenen eine sehr gute Leitung abliefern. Inwieweit wir dazu bereits jetzt in der Lage sind, ist die entscheidende Frage.“

Über das Ergebnis und den Spielverlauf werden die Kellerkinder über die üblichen Kanäle berichten. Das nächste Heimspiel steht bereits am 09.10. an. Am Freitagabend um 20:30 Uhr empfangen die Deutzer die zweite Mannschaft der Bayer Giants Leverkusen als Beginn zu einem Doppelspieltag.

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us: