Chancenlos in Grevenbroich

Die Kellerkinder erwischen einen schlechten Tag und verlieren beim Tabellenvierten aus Grevenbroich deutlich mit 57:79. Dabei beweisen die Aufsteiger jedoch Moral, gehen nicht unter und entscheiden letztlich sogar das Schlussviertel mit 21:18 für sich. Ein Überraschungssieg war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon außer Reichweite. 

Nach dem verpassten Überraschungserfolg in Hagen treffen die Kellerkinder am Samstagabend auf ein weiteres Topteam, die Elephants aus Grevenbroich. Im zweiten Auswärtsspiel in Folge verändert Headcoach Mario Kyriasoglou seine Starting Five auf zwei Positionen, beginnt mit Warnecke für Steffens und Schulz für Ossey. Doch nach den guten Leistungen in den vergangenen Wochen, startet der DTV schlecht in die Partie, findet nur schwer Zugriff und tut sich vor allem in der Offensive extrem schwer. Zudem läuft Grevenbroichs Topspieler der letzten Wochen, Marko Boksic, direkt heiß, startet mit drei erfolgreichen Dreipunktwürfen und bringt die Elephants nach vier Minuten bereits mit 11:3 in Führung. Boksic wird der Partie auch im weiteren Verlauf seinen Stempel aufdrücken und sie mit starken 26 Punkten und 13 Rebounds beenden.

Die Kellerkinder versuchen mitzuhalten, suchen ihr Glück in schwierigen Distanzwürfen und vernachlässigen die sonst so erfolgreiche Penetration in die Zone, sodass sie im ersten Viertel lediglich zwölf Punkte erzielen und nach zehn Spielminuten bereits mit zehn Punkten zurückliegen (12:22). Dass der Rückstand auch im zweiten Viertel nicht weiter ansteigt, verdankt der DTV der ebenfalls ausbaufähigen Chancenverwertung der Hausherren, die weiterhin das Spielgeschehen kontrollieren. Doch der DTV steht in der Defensive nun besser, kann die Reservespieler der Elephants ganze drei Minuten lang scorelos halten, und geht mit einem 6:0-Lauf und nur elf Punkten Rückstand in die Kabine (26:37). Ein schmeichelhaftes Ergebnis zu dem Zeitpunkt.

Doch für eine Überraschung spielen die Aufsteiger aus Deutz auch nach dem Seitenwechsel einfach zu fahrig. Zahlreiche offene Würfe und einfache Korbleger werden vergeben, zudem fehlt es, in Offensive und Defensive, zeitweise an der nötigen Aggressivität und dem Mut, um ein Topteam wie Grevenbroich ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So zieht der Tabellenvierte stetig davon, startet mit einem 9:2-Lauf und beendet das dritte Viertel mit einem 10:2-Lauf, sodass er mit einer deutlichen 25-Punkte-Führung ins Schlussviertel geht (61:36). 

In den letzten zehn Minuten rotieren beide Coaches nochmal durch. Dass Grevenbroich gewinnen wird, steht zu diesem Zeitpunkt bereits außer Frage. Doch während die Profitruppe im letzten Viertel einen Gang runterschaltet, beweist die Kölner Amateurtruppe Moral, beendet das Viertel mit einem 10:2-Lauf, gewinnt die letzten zehn Spielminuten mit 21:18 und verkürzt den zwischenzeitlichen 29-Punkte-Rückstand nochmals auf 22 Zähler. Dabei hält der DTV den bereits dritten Grevenbroicher US-Import der aktuellen Spielzeit, J.R. Parker, bei zwei Punkten. 

Dennoch ein Spiel zum Abhaken für den DTV: „Solche Tage gibt es. Wir haben nach den ansprechenden Leistungen der letzten Wochen von Anfang an keinen Zugriff auf Grevenbroich gefunden. Besonders Boksic hat uns vor riesige Probleme gestellt. Kompliment an mein Team, das nicht aufgegeben und immerhin das letzte Viertel für sich entschieden hat. Wir werden das Spiel schnell abhaken und den Blick nach vorne richten“, fasst Mario Kyriasoglou nach dem Spiel zusammen. 

Erfreulich war die Leistung der Bankspieler, die zusammen 41 Punkte erzielen. DTV-Topscorer war im zweiten Spiel in Folge Julian Litera, der, von der Bank kommend, 27 Minuten spielt und starke 16 Punkte erzielt, 10 davon im Schlussviertel.

Nach 18 Spieltagen in der 1. Regionalliga West stehen die Domstädter weiterhin auf dem 11. Tabellenplatz, punktgleich mit Leverkusen und Salzkotten und einen Sieg hinter Dortmund, die am Wochenende das Tabellenschlusslicht aus Kamp-Lintfort besiegen konnten.

Weiter geht es für den DTV am kommenden Samstag (09.02.2019), wenn die AOK Ballers aus Ibbenbüren zu Gast sind, in der Sporthalle des Gymnasiums Kreuzgasse. Der Tabellenachte sorgte am Wochenende für eine Überraschung und schlug den bis dahinungeschlagenen Tabellenführer aus Düsseldorf mit 92:90. Ein Erfolg, der den Gästen Rückenwind verschaffen wird. Doch die Kellerkinder konnten drei der letzten vier Heimspiele für sich entscheiden und spekulieren vor heimischem Publikum auf ein enges Spiel. Tip-Off ist wie gewohnt um 18:30 Uhr. 

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder am Ball:
Litera (16), Pfeifer (14), Steffens (9), Vermum (8), Boch (4), Schulz (2), Warnecke (2), Ossey (2), Türkan.

Viertelpunkte:
1. Viertel: 12:22; 2. Viertel: 14:15; 3. Viertel: 10:24; 4. Viertel: 21:18 – Endergebnis: 57:79.

Please follow and like us:
error20