Deutz fordert Tabellenzweiten

Nach dem wichtigen Sieg in Leverkusen, empfangen die Kellerkinder am Samstag (25.01.) um 18:30 Uhr die bringiton Ballers Ibbenbüren im Reitweg. Während der DTV sich weiter im Kampf um die Playoffplätze behaupten muss, haben sich die Gäste als eines der Spitzenteams der Liga etabliert und rangeln um den direkten Verfolgerplatz hinter den RheinStars.

Das Hinspiel ging deutlich und verdient mit 91:74 an Ibbenbüren. Somit kassierten die Deutzer beim ersten Aufeinandertreffen die höchste Niederlage der bisherigen Saison. In den drei Spielen seit der Weihnachtspause fuhren die Ibbenbürener zwei Siege ein und mussten sich nur den Dragons Rhöndorf auswärts geschlagen geben. Insgesamt stehen die bringiton Ballers bei 13 Siegen und sechs Niederlagen.

Zentraler Akteur bei den Gästen ist Spielmacher Bryce Leavitt. Anders als viele andere Legionäre in der Liga besticht der Playmaker in erster Linie nicht nur durch sein Scoring(14,3 Punkte/Spiel), sondern weiß vor allem seine Mitspieler in Szene zu setzen. Mit 7,2 direkten Vorlagen pro Spiel ist er entsprechend auch ligaweiter Spitzenreiter in der Assistkategorie. Teamintern führt der Point Guard die Reboundstatistik an (7,8 Rebounds/Spiel) und unterstreicht damit seine Qualitäten als Allrounder.

Neben Leavitt sind die Ibbenbürener sehr tief besetzt und verfügen über einen ausgeglichenen Kader. Viele Akteure weisen teils mehrjährige Erfahrung in Pro A oder Pro B auf. Über den größten Erfahrungsschatz verfügt sicherlich Benjamin Fumey. Der Power Forward ist offensiv variabel (16,4 Punkte/Spiel) und kontrolliert mit seiner Physis die Zone (7 Rebounds/Spiel). Auf den Flügelpositionen strahlt Marco Solese Porcher Jimenez Gefahr als Scorer (17,7 Punkte/Spiel) und Schütze (2,1 Dreiertreffer/Spiel) aus. 

Bereits erfolgreich operiert: Point Guard Patrick Reusch

Aus dem Lager der Kellerkinder ist zunächst zu verkünden, dass Aufbauspieler Patrick Reusch zwischenzeitlich erfolgreich operiert wurde. Für Deutz gilt es nun, den Ausfall des Point Guards als Kollektiv zu kompensieren und daher das eigene Spiel ein wenig umzustellen.

Coach Nils Müller schätzt die Voraussetzungen für das Spiel entsprechend ein: „Es wird spannend zu sehen, wie wir gegen Ibbenbüren auftreten werden. Wir müssen mit einem sehr hohen Fokus und der richtigen Mentalität auftreten. Dafür haben wir unter der Woche den Grundstein gelegt.“

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us:
error20