Deutz unterliegt im Derby

Nach dem Spiel sind sich alle einig, es war ein mehr als gelungener erster Spieltag. Die Kellerkinder, die endlich wieder in ihrer heimischen Halle am Reitweg antreten dürfen, empfingen ein Rekordpublikum von 400 Zuschauern. Beide Teams starteten nervös in die Partie und leisteten sich zu Beginn ein paar Ballverluste. Neuzugang Anton Geretzki markierte dann nach zwei Minuten die ersten Zähler des Deutzer TV in der Saison 2019/20. Sein Korb weckte auch die Fans auf und es entwickelte sich ein ausgeglichenes erstes Viertel, in dem sich kein Team wirklich absetzen konnte. Joachim „Joe“ Koschade, der im Sommer aus Rhöndorf nach Deutz kam, verwandelte, kurz vor dem Erklingen der Sirene, einen Dreier für den Deutzer TV und verkürzte den Rückstand auf zwei Zähler (17:19).

Joe Koschade mit dem Dreipunktwurf zum 17:19 mit der Sirene zur Viertelpause.

Am Anfang des zweiten Viertels bewiesen die Kellerkinder die Tiefe ihres Kaders, Florian Schulz und Ali Türkan trafen zum Ausgleich (21:21) und kurz darauf verwandelte der eingewechselte Energizer Lukas Wandel mit seinem ersten Ballkontakt einen Dreier zur erstmaligen Führung (24:21). Doch die Rheinstars, die überraschend ohne ihren Amerikaner Vincent Golson antraten, schafften es immer wieder eine hauchdünne Führung zu behaupten. Vor allem Center Michiel Peterson stellte den Deutzer TV vor einige Probleme in der Zone. Es war das Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe und die Kellerkinder versuchten immer wieder das Ruder an sich zu reißen. Geretzki, der mit 19 Punkten Top-Scorer der Kellerkinder war und ein starkes Spiel machte, verwarf in der 17. Minute zwar seinen zweiten Freiwurfversuch, doch Center und Routinier Timo Steffens schnappte sich einen seiner neun Rebounds, passte zurück zu Geretzki, der prompt einen hohen Dreierversuch abfeuerte. Sein Schuss ging ohne Ringberührung durchs Netz und die Kellerkinder führten erneut (33:31).

Doch die Spieler von Coach Johannes Strasser verstanden es einige Fehler der Gastgeber auszunutzen und so stand es zur Pause 35:39 aus Sicht der Kellerkinder. Während der Halbzeitpause gab es dann noch einen besonders emotionalen Moment: Ex-Trainer und Teammanager Mario Kyriasoglou konnte den Zuschauern die ersten Mitglieder der Deutzer „Hall Of Fame“ präsentieren: Die Gründerväter der Kellerkinder Gero Boch, Micha Demberg, Jan Sulkowski und Marc Verlemann, die seit dem Sommer für die zweite Mannschaft der Deutzer auf Körbejagd gehen, wurden für ihre langjährige Unterstützung  und ihre Verdienste rund um die Basketballabteilung des Vereines geehrt und bekamen neben einem tosenden Applaus vom Publikum auch ein Banner, das nun dauerhaft bei den Heimspielen an der Hallenwand hängen wird. Ihre Rückennummern werden beim Deutzer TV künftig nicht mehr vergeben werden.

Die Rückennummern der Kellerkinder-Gründerväter werden künftig nicht mehr vergeben.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Rheinstars, bei denen jetzt auch Tibor Taras immer besser ins Spiel fand. Die Kellerkinder ließen sich aber nicht abschütteln und konnten angeführt von Point Guard Patrick Reusch in der 26. Minute erneut die Führung erobern (54:51). Deutz spielte jetzt ihren besten Basketball und so erarbeiteten sich die Jungs von Headcoach Nils Müller kurz vor Ende des 3. Viertels eine Vier-Punkte-Führung (59:55).

Doch das starke Duo der Gäste, Taras und Peterson sorgten dafür, dass es die Gäste waren, die erneut mit einem Zähler Vorsprung in das vierte Viertel starteten (59:60). Für die Highlight-Sequenz des Spiels sorgten dann der eingewechselte 2,08-Meter-Center Ben Uzoma, der die Zuschauer mit gleich zwei Blocks in Extase versetzte. Der Backdoor-Dunk von Julian Litera, im Gegenangriff, brachte die Halle am Deutzer Reitweg dann endgültig zum Kochen. Doch die Kellerkinder konnten das Momentum in der Folge nicht aufrecht erhalten, leisten sich einige defensive Fehler, die Van Laak mit zwei Dreiern gnadenlos ausnutzte. Die Rheinstars fanden jetzt immer besser ins Spiel und konnten sich erstmalig eine zweistellige Führung erarbeiten. Deutz bäumte sich nochmal auf und kämpfte, allen voran Anton Geretzki, der den Rückstand in der 36. Minute noch einmal auf sieben Punkte verkürzte. Doch die Gäste spielten ihren Vorsprung routiniert zu Ende, sodass sich die Gastgeber schließlich mit 72:80 geschlagen geben mussten.

Coach Nils Müller blickt mit gemischten Gefühlen auf die Partie zurück: „Ein Saisonauftakt, der von sehr hoher Intensität geprägt war und gezeigt hat, dass wir uns auf einem sehr ordentlichen Niveau bewegen. Nur Kleinigkeiten haben den Ausschlag gegeben, dass wir heute nicht als Sieger vom Feld gehen konnten.“

Auch das frisch gebackene Hall of Fame Mitglied Marc Verlemann macht Mut: „Männer, Köpfe hoch, arbeitet weiter so wie bisher. Noch nie waren so viele Menschen im Reitweg. Deutz lebt!“

In der kommenden Woche wartet auf den Deutzer TV ein Doppelspieltag. Nachdem die Mannschaft bereits am Freitag in Dorsten auf den WBV-Pokalsieger der vergangenen Spielzeit trifft, folgt das nächste Heimspiel der Kellerkinder schon am kommenden Sonntag, den 22. September. Dann treffen sie auf einen weiteren Absteiger aus der Pro B, die Dragons Rhöndorf, die zum Favoritenkreis auf den diesjährigen Aufstieg zählen. Tip-Off ist um 16 Uhr, natürlich im Reitweg.

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder spielten:
Geretzki (19 Pkt, 4 Assists), Reusch (15 Pkt), Schulz (11 Pkt), Steffens (10 Pkt, 9 Reb), Pfeifer (6 Pkt), Koschade (3 Pkt), Wandel (3 Pkt) Litera (2 Pkt),  Kunel (2 Pkt), Türkan (2 Pkt), Uzoma (2 Blocks), Ossey (DNP).

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 17:19, 2. Viertel: 18:20, 3. Viertel: 24:21, 4. Viertel: 13:20 – Endergebnis: 72:80.

Fotos: Bine Dziuba

Please follow and like us:
error20