DTV muss weiter auf zweiten Saisonsieg warten

Am 8. Spieltag der Regionalliga West muss der Deutzer TV ins Ruhrgebiet. Dort trifft die Mannschaft in Dortmund auf einen weiteren Aufsteiger, der allerdings vor der Partie schon einen Sieg mehr auf der Habenseite hat. Gefährlichster Spieler auf Seiten der Hausherren ist Aaron Bowser, der mit 22,5 Punkten im Schnitt aktuell die ligaweite Rangliste der Punktesammler anführt. Für die Kellerkinder hat das Spiel hohen Stellenwert, da es gegen einen vermeintlichen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt geht und man mit einem Sieg den Anschluss wieder herstellen könnte. Umgekehrt verliert man mit einer Niederlage, zumindest vorübergehend, den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld.

Die Domstädter reisen ohne Center Tommy Warnecke nach Dortmund, der sich im Heimspiel gegen Recklinghausen verletzt hatte (Knöchel) und infolgedessen auch die komplette Trainingswoche verpasste. In der Starting Five stehen Gero Boch, Yannick Ossey, Philipp Pfeifer, Marc Verlemann und Timo Steffens. Beide Mannschaften starten nervös ins Kellerduell, DTV-Topscorer Philipp Pfeifer fasst sich ein Herz attackiert den Ring und wird beim erfolgreichen Korbleger gefoult. Der Bonusfreiwurf geht allerdings daneben. Für Dortmund erzielt ebenfalls der teaminterne Topscorer die ersten Punkte. Nach drei Spielminuten steht es 4:4.

Das Spielgeschehen wird jedoch dominiert von Fehlwürfen und Ballverlusten. Zudem kassieren die Kellerkinder mehrere Punkte durch Schnellangriffe der Hausherren, der Zugriff fehlt. Dann muss Innenspieler Timo Steffens nach zwei frühen Offensivfouls auf der Bank Platz nehmen, wo er bis zum Seitenwechsel bleiben muss. Parallel macht der SVD seinen ersten kleinen 8:0-Run, mit dem sie sich erstmals absetzen (4:12). Coach Mario Kyriasoglou bittet die Mannschaft zur Auszeit. Die letzten drei Minuten des ersten Viertels verlaufen ausgeglichen, doch die Hausherren vergrößern den Vorsprung um drei weitere Punkte, sodass die drei scorelose Spielminuten zur Mitte des Viertels dem DTV einen 13:25-Rückstand bescheren. Erneut läuft der DTV von Beginn an einem Rückstand hinterher.

Im zweiten Viertel wendet sich das Blatt. Die Gäste stehen in der Defensive kompakter, halten Aaron Bowser, der im ersten Viertel allein elf Punkte erzielte, scorelos und lassen in zehn Minuten lediglich vier erfolgreiche Feldwürfe zu. So steht es nach 18 Spielminuten 28:31 und die Kellerkinder schnuppern wieder am Ausgleich. Sogar eine Führung wäre mit einer besseren Freiwurfausbeute drin gewesen. So geht es mit drei Punkten Rückstand in die Kabine, nach einem schwachen Auftakt ist zur Halbzeit wieder alles drin.

Nach dem Seitenwechsel will der DTV die Führung und geht in der Offensive aggressiv zum Brett. Doch die Hausherren finden immer wieder Lücken in der Defensive, treffen auch von jenseits der Dreierlinie und finden immer wieder Aaron Bowser, der wie im Auftaktviertel elf Punkte erzielt. Nach vier absolvierten Minuten im dritten Viertel laufen die Kellerkinder erneut einem zweistelligen Rückstand hinterher (41:51). In der Offensive zu inkonsequent, in der Defensive zu offen. Zudem überschreiten die Kölner frühzeitig die Mannschaftsfoulgrenze, sodass jedes weitere Foul mit Freiwürfen bestraft wird. Diese verwandelt der SVD konsequent, 13 von 14 Freiwürfen allein im dritten Viertel. Mit einer Hypothek von zwölf Punkten geht es für den DTV in den Schlussabschnitt.

Ein letztes Aufbäumen bleibt im vierten Viertel aus. Nach drei Minuten verwandelt Aaron Bowser einen weiteren Dreipunktwurf und baut den Vorsprung erstmals auf 18 Punkte aus. Danach steht die Kellerkinder-Verteidigung zwar wieder besser, sodass sie kurz vor Schluss nochmal auf elf Punkte herankommen. Doch am Ende reicht es nicht und der DTV muss sich mit 67:81 geschlagen geben.

Somit rutscht der DTV, auch weil Fast Break Leverkusen Tabellenschlusslicht Kamp Lintfort besiegt, einen weiteren Platz nach unten und steht nun auf dem vorletzten Platz. Am kommenden Wochenende erwarten die Domstädter dann Zuhause die BG Dorsten, die auf dem fünften Tabellenrang stehen. Tip-Off ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Kreuzgasse.

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder am Ball:
Steffens (11), Litera (11), Verlemann (8), Wandel (8), Türkan (7), Uzoma (6), Schulz (6), Pfeifer (6), Ossey (2), Vermum (2), Boch, Janicot (DNP).

Punkte nach Vierteln:
1. Viertel: 25:13, 2. Viertel: 11:20, 3. Viertel: 30:21, 4. Viertel: 15:13 – Endergebnis: 81:67.

Please follow and like us:
20