DTV stoppt Abwärtstrend


Mit dem Auswärtssieg in Leichlingen kämpfen sich die Kellerkinder zurück in die Erfolgsspur und verteidigen den zweiten Tabellenplatz der 2. Regionalliga West. Somit stoppt die Mannschaft von Mario Kyriasoglou den Abwärtstrend, von zuletzt drei Niederlagen in Folge, und vermeidet den Rutsch ins Liga-Mittelfeld. Ein richtungsweisender Sieg für den DTV, der am kommenden Wochenenede, zum Abschluss der Hinrunde, noch auf das Tabellenschlusslicht aus Bonn-Meckenheim trifft.

In der Kabinenansprache, 20 Minuten vor Spielbeginn, appelliert Headcoach Mario Kyriasoglou vor allem an das Selbstbewusstsein seiner Mannschaft. Der DTV, der die Saison mit sechs Siegen in Folge begonnen hatte, zeigte sich nach der dreiwöchigen Herbstpause und zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen zuletzt verunsichert und musste gleich drei Niederlagen in Folge einstecken. Das Selbstbewusstsein der Kellerkinder schien in spielentscheidenden Phasen zu fehlen, Spiele gegen spielerisch unterlegene Gegner wurden auch deshalb verloren.

Die Tabellenführung rückt somit in weite Ferne und der Blick richtet sich vorerst in den Rückspiegel. Darin taucht am Samstagabend der Tabellendritte aus Leichlingen auf: eine Mannschaft, bestehend aus vielen jungen Spielern, die bereits seit Jugendtagen miteinander spielen, ein gutes Basketballverständnis mitbringen und zudem mit einem guten Wurf ausgestattet sind – eine gefährliche Mischung. Das Spitzenspiel bei den Blütenstädtern sollte abermals unter Beweis stellen, dass Objekte im Rückspiegel oft näher sind, als man denkt.

Die Partie in der gut gefüllten Leichlinger Sporthalle beginnt gut für den DTV. Die Mannschaft attackiert von Beginn an die gegnerische Zone, sucht und findet immer wieder ihre großen Spieler, die dann ihren Größenvorteil ausspielen. Nach Treffern von Steffens, Demberg und Pfeifer steht es nach fünf Spielminuten 10:4 für die Gäste. Marc Verlemann baut die DTV-Führung in der achten Spielminute sogar auf elf Punkte aus (18:9). Doch in den kommenden zwei Minuten verfehlen gleich drei DTV-Freiwürfe das Ziel und die Hausherren kämpfen sich bis zum Ende des ersten Viertels auf 21:16 heran.

Auf der Bank der Kellerkinder bleibt am Samstag ein Platz frei. Denn während Jan Sulkowski nach seiner Kniereizung langsam wieder ins Mannschaftstraining einsteigt, verletzt sich am Freitag im Abschlusstraining ein weiterer DTV-Akteur. Der Power-Forward Yannick Ossey droht mit einer Bänderverletzung für die letzten beiden Spiele des Jahres auszufallen – eine genaue ärztliche Untersuchung steht allerdings noch aus. Nach Sulkowski, Schulz und Gade nun also auch Ossey, Tom Janicot musste zudem urlaubsbedingt passen.

Daniel Fisch eröffnet das zweite Viertel für den DTV mit einem verwandelten Jumper. Doch nun gerät die Offensive der Gäste aus Deutz erstmals in Stocken. Zwar attackieren Center Tommy Warnecke und Flügel Philipp Pfeifer weiterhin das Brett, doch die Belohnung bleibt oft aus. So kommen die Hausherren kontinuierlich näher und übernehmen nach einem verwandelten Dreipunktewurf von Sören Bich, in der 13. Spielminute, erstmals die Führung (25:26). Nach 16 Minuten liegt der DTV sogar mit fünf Punkten zurück (31:36) und droht, wie in den vergangenen drei Partien, das Spiel vor dem Seitenwechsel aus der Hand zu geben. Doch Steffens, Wandel und Demberg fassen sich in der Offensive ein Herz, starten einen 8:0-Lauf und bringen den DTV wieder in Front (39:36). Weitere Treffer von Pfeifer, Warnecke und Boch folgen und so gehen die letzten beiden Minuten vor der Halbzeit mit 19:6 an die Kellerkinder – ein fulminanter Lauf, der einen zwischenzeitlichen Fünf-Punkte-Rückstand in einen Acht-Punkte-Vorsprung verwandelt.

In der Kabinenansprache zeigt sich Coach K zufrieden mit seiner Mannschaft, ermahnt seine Spieler allerdings nun wach zu sein und den Sack in den kommenden fünf Minuten zu zu machen. Ein Plan, der in der vergangenen Woche nicht aufgegangen war, als die Mannschaft nach dem Seitenwechsel eine spielentscheidende Schwächephase hatte und den Gegner aus Euskirchen davonziehen ließ. Und auch in dieser Woche scheint der Plan zunächst nicht aufzugehen. Der Leichlinger Schröder erzielt fünf Punkte in Folge und bringt die Blütenstädter nach wenigen Sekunden im dritten Viertel wieder auf drei Punkte heran.

Doch der DTV zeigt sich im Gegensatz zu den vergangenen Wochen wenig beeindruckt, fängt sich schnell und startet den wohl spielentscheidenden Lauf. Nach Treffern von Pfeifer und Warnecke erzielt Micha Demberg gleich acht Punkte in Folge und vergrößert den Vorsprung nach 26 Spielminuten auf elf Punkte (61:50). Die Deutzer Verteidigung steht nun wieder solide, die Offensive funktioniert und das Viertel geht mit 19:17 an den DTV.

Mit einem Polster von zehn Punkten geht es für die Mannschaft von der Schäl Sick in den letzten Spielabschnitt, in dem die Gäste auch nicht mehr näher herankommen. Ein Grund dafür ist an diesem Abend auch der Auftritt des Deutzer Neuzugangs Ali Türkan. Der 18-Jährige Aufbauspieler wirbelt furchtlos durch die Leichlinger Verteidigung und erzielt mit teils sensationellen Moves gleich zehn Punkte in den letzten zehn Minuten der Partie.

Zwei Minuten vor Schluss steht es 85:76 für den DTV, der das Spiel nun geduldig zu Ende spielt, die Uhr herunter laufen lässt und immer wieder klare Ausstiege sucht. Zum Schluss legen die Kellerkinder dann noch einen 9:2-Lauf aufs Leichlinger Parkett und gewinnen das Spiel verdient mit 94:78. Für die aufopferungsvoll kämpfenden Blütenstädter ist es die erste Heimniederlage der Saison, die sie vorerst auf den sechsten Tabellenrang zurückwirft. Der DTV hingegen fängt sich, ergattert das gewohnte Selbstbewusstsein zurück und verteidigt den zweiten Tabellenrang.

DTV-Coach Mario Kyriasoglou zeigt sich nach der Partie zufrieden und verteilt ein Sonderlob:
„Wir haben heute gegen einen starken Gegner zurück in die Erfolgsspur gefunden. Alle Spieler haben abgeliefert, besonders unsere drei „Langen“ haben ihre Vorteile am Brett konsequent ausgenutzt. Mit entscheidend dafür, dass wir am Ende souverän den Vorsprung verwaltet haben, war auch das überragende letzte Viertel von Ali Türkan, der immer wieder am Korb scoren konnte.“

Mit Topscorer Philipp Pfeifer, den „Langen“ Demberg, Warnecke und Steffens und dem Neuzugang Ali Türkan punkten gleich fünf DTV-Akteure zweistellig – darüberhinaus scoren alle neun eingesetzten Spieler. Eine geschlossene Mannschaftsleistung bringt den DTV zurück in die Erfolgsspur. Vor dem Jahreswechsel warten nun noch zwei Heimspiele auf die Kellerkinder. Zum Rückrundenabschluss empfängt die Mannschaft zunächst das Tabellenschlusslicht aus Bonn-Meckenheim, bevor es zum Rückrunden-Beginn gegen die wiedererstarkten Adler aus Essen-Frintrop geht. Tip-Off gegen Bonn-Meckenheim ist am kommenden zweiten Adventssonntag, dem 10.12. um 16:30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums-Kreuzgasse. Die Mannschaft freut sich, wie immer, über zahlreiche Unterstützung!

1,2,3…Kellerkinder!

 

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 16:21, 2. Viertel: 26:29, 3. Viertel: 17:19, 4. Viertel: 19:25 – Endergebnis 78:94

Punkteverteilung:
Philipp Pfeifer (20 Pkt.), Micha Demberg (18 Pkt.) , Timo Steffens (18 Pkt.), Tommy Warnecke (12 Pkt.), Ali Türkan (10 Pkt.), Lukas Wandel (6 Pkt.), Gero Boch (6 Pkt.), Marc Verlemann (2 Pkt.), Daniel Fisch (2 Pkt.), Philipp Sonnenberg, Josip Rimac.

Please follow and like us:
20

Kommentare sind geschlossen.