Erster Doppelspieltag der Saison

Gleich zwei Mal sind die Kellerkinder am kommenden Wochenende gefordert. Zunächst geht es am Freitag im Reitweg gegen die zweite Mannschaft der Bayer Giants Leverkusen, ehe am Sonntag die Auswärtsfahrt nach Ibbenbüren zu den bringiton Ballers folgt. 

In der letzten Saison war die zweite Mannschaft der Bayer Giants Leverkusen beständig auf Playoffkurs und konnte so manch etabliertes Team zum Straucheln oder gar zu Fall bringen. Auch in diese Spielzeit starteten die Leverkusener erfolgreich: Auswärts gelang ein souveräner 63:77-Erfolg in Wulfen. Dabei fehlten vor zwei Wochen noch die beiden Guards Lennard Winter und Sören Queck verletzungsbedingt. Am vergangenen Wochenende hatte das Team des neuen Trainers Karsten Schul spielfrei. 

Getragen wird die Mannschaft von etablierten Kräfte wie Benjamin Nick und Daniel Merkens. Power Forward Nick erzielte in der letzten Saison im Schnitt etwa neun Punkte und 5,4 Rebounds pro Spiel. Merkens tat sich hingegen vor allem durch seine Treffsicherheit von der Dreierlinie hervor: Fast 45 Prozent seiner Versuche aus der Distanz fanden ihr Ziel.

Als einer der wenigen externen Neuzugänge verstärkt Doppellizenz-Spieler Nico Funk das Team. Der Aufbauspieler kommt aus Münster und sammelt nach einer verletzungsbehafteten Vorsaison nun viel Spielzeit, um sich für Höheres zu empfehlen. Insgesamt ist das Team sehr jung aufgestellt und wird durch viele NBBL-Spieler ergänzt.

Das genaue Kontrastprogramm erwartet die Kellerkinder am Sonntag. In Ibbenbüren treffen die Deutzer auf eines der erfahrensten Teams der Liga, das über viele Spieler mit langjähriger Erfahrung in der Regionalliga oder gar höheren Ligen verfügt. Der US-Spot wurde kurz vor Saisonbeginn mit Jordan Hill besetzt. Der Aufbauspieler spielte einst für die Wisconsin Badgers in der NCAA – in seinem Freshman und Redshirt-Jahr erreichte die Mannschaft jeweils das Final Four. Die Mischung aus Schnelligkeit, Ballsicherheit und Wurfqualität wird für die Deutzer Verteidigung sicherlich eine Herausforderung bedeuten.

Des Weiteren sind die Außenpositionen mit Juan Barga, Albert del Hoyo und Rene Penders hochwertig besetzt. Während die beiden erstgenannten vor allem als Slasher zum Korb überzeugen, ist der neu aus Dorsten hinzugestoßene Penders besonders aus der Distanz eine permanente Gefahr. Unter dem Korb ist eigentlich Benjamin Fumey die Konstante, die für viel Qualität sorgt. Allerdings verletzte sich der Big Man am vergangenen Wochenende gegen Wulfen und wird wohl ausfallen.

In Anbetracht der Kadertiefe und individuellen Qualität überrascht wenig, dass die Mannschaft des neu eingesetzten Trainers Geno Nesbitt die ersten beiden Partien (73:87 in Rhöndorf und 83:71 gegen Wulfen) durchaus überzeugend gewinnen konnte.

Auf Seiten der Kellerkinder lautet die Devise nach den beiden Auftaktsiegen weiter konzentriert an den vielen kleinen Baustellen zu arbeiten und bereits am Wochenende erste Verbesserungen zu beweisen. Darauf legt Coach Nils Müller viel Wert:

„Auch wenn die ersten beiden Spiele gewonnen wurden, gilt es weiter an unserem Spiel zu arbeiten. Nichtsdestotrotz gehen wir natürlich mit viel Selbstbewusstsein in das Wochenende.“

Leider lässt die kontinuierlich wachsende Inzidenzzahl positiver Covid-Testungen in Köln nicht zu, dass das Spiel am Freitag gegen Leverkusen vor Zuschauern ausgetragen wird. Die Kellerkinder möchten hier verantwortlich handeln. Über das Ergebnis wird jedoch zeitnah und ausführlich berichtet. Wir versuchen darüberhinaus kurzfristig einen Stream einzurichten, falls es funktioniert posten wir den Streamlink kurz vor Tip-Off bei Instagram und Facebook.

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us: