Großer Kampf bleibt unbelohnt

Die Kellerkinder starteten um 20 Uhr am Freitag zu einer ungewöhnlichen Zeit in ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Obwohl die Domstädter unter der Woche von einer Grippewelle heimgesucht wurden, waren pünktlich zum Spiel alle, bis auf den immer noch verletzten Paul Hörschler, wieder fit. Zudem gab Guard Fabian Vermum sein Debüt für den Deutzer TV, er stand beim Saisonauftakt noch nicht im Kader. Das Team aus Deutz wollte nach der ärgerlichen Auftaktniederlage gegen die Rheinstars eine deutliche Reaktion zeigen und dementsprechend furios startete das Team von Nils Müller in die Partie. Doch die Gastgeber hielten dagegen und so entwickelte sich in den ersten Minuten ein Offensivfeuerwerk – bereits nach 6 Minuten stand es 12:17 aus Sicht der Kellerkinder.

Doch schon jetzt zeichnete sich der weitere Verlauf der Partie ein wenig ab, denn der amtierende Pokalsieger aus Dorsten schaffte es immer wieder die Kellerkinder auf Distanz zu halten und nachdem die ersten Minuten noch ausgeglichen waren, zog die BG bis zum Ende des ersten Viertels auf 14:28 davon. Besonders den Importspieler Adam Picket bekamen die Deutzer nie in den Griff, er traf trotz enger Bewachung nach Belieben, verwandelte bereits im ersten Viertel vier Dreipunktwürfe und beendete das Spiel mit 21 Punkten in nur 21 Minuten Spielzeit. Die Kellerkinder versuchten immer wieder ein Rezept gegen die starke Verteidigung der Mannschaft von Trainer Lukenda zu finden und schafften es auch das zweite Viertel ausgeglichen zu gestalten. So ging es für die Mannschaft von der Schäl Sick mit einem 13-Punkte-Rückstand in die Kabine (27:40).

Mit 13 Punkten einer der Besten gegen die BG Dorsten: Patrick Reusch.

Nach dem Seitenwechsel waren es wieder einige kleine Fehler, die es den Gastgebern ermöglichten zu einfachen Punkten zu kommen, während die Spieler von Nils Müller sich jeden Punkt hart erarbeiten mussten. Auch nach der Halbzeit versuchten die Kellerkinder immer wieder den Rückstand zu verkürzen, die Gastgeber spielten jedoch geduldig ihr Spiel und konnten zwischenzeitlich bis auf 20 Punkte davon ziehen (41:61). Neben dem erwartbar starken US-Amerikaner Adam Picket war auch Flügelspieler Jon Galarza Pedrozo kaum zu stoppen. Er erzielte ebenso wie Picket 21 Zähler.

Müller erweiterte im letzten Spielabschnitt seine Rotation und schonte seine erste Fünf ein wenig, auch im Hinblick auf das nächste Heimspiel, das keine 48 Stunden später schon folgen sollte. Die zweite Garde der Kellerkinder gab sich aber zu keinem Zeitpunkt auf. Angeführt von Flügelspieler Julian Litera, der die Partie mit 10 Punkten beendete, kämpften die Jungs vom Deutzer TV bis zur letzten Sekunde und bewiesen noch einmal Charakter. Obwohl der letzte Spielabschnitt mit neun Punkten gewonnen werden konnte, gewann Dorsten am Ende verdient mit elf Punkten Unterschied (69:80).

Für die Kellerkinder spielten: Reusch (13), Geretzki (22), Koschade (5), Wandel (3), Ossey (1), Litera (10), Schulz (8), Pfeifer, Kunel (3), Uzoma, Vermum, Steffens (4).

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 14:28, 2. Viertel: 13:12, 3. Viertel: 14:21, 4. Viertel: 28:19 –
Endergebnis: 69:80.

Kellerkinder scheitern knapp an Drachen

„Big Ben“ Uzoma spielt auch gegen die Drachen seine Größe aus.

Nach der mäßigen Leistung in Dorsten, wollten die Kellerinder den Schwung aus dem ersten Heimspiel mitnehmen und gegen den letztjährigen Pro B Verein, die Dragos Rhöndorf, ihren ersten Sieg holen. Die Rhöndorfer, die überraschend ihr erstes Spiel in Wulfen verloren hatten, starteten erneut nachlässig in die Partie, was Deutz ausnutzte. Vor allem Timo Steffens und Christoph Kunel (beide 8 Rebounds) verschafften den Deutzern mit ihren Offensivrebounds in der Anfangsphase immer wieder zweite Chancen, die die Kellerkinder auch zu nutzen wussten. So stand es nach 3 Minten 7:2 für den Deutzer TV. Rhöndorf fand jetzt jedoch besser ins Spiel, vor allem Kilian Binapfl sorgte mit seinem Zug zum Korb immer wieder für Probleme bei den Gastgebern. Insgesamt waren beide Teams offensiv sehr gut aufgelegt und das Spiel verlief den Rest des ersten Viertels durchaus auf Augenhöhe. Die Dragons gingen, durch einen erfolgreichen Wurf, kurz vor Erklingen der Sirene mit einer hauchdünnen Führung in das zweite Viertel (27:26).

Deutz wollte jetzt an die starke Anfangsphase anknüpfen, doch die Jungs von Coach Nils Müller spielten auf einmal nicht mehr so strukturiert wie noch zu Beginn und Rhöndorf konnte sich eine zweistellige Führung erarbeiten (37:62). Überragend war in dieser Phase der 37-jährige Anish Sharda, der das Spiel mit 28 Punkten und sechs erfolgreichen Dreiern beendete. Deutz leistete sich, wie in den Spielen zuvor, kostbare Ballverluste, die das Team von Trainer Markus Röwenstrunk immer wieder ausnutze. Die Gäste erzielten so gerade im zweiten Viertel viele einfache Punkte, während die Gastgeber für jeden Punkt hart arbeiten mussten. So führten die Dragons zur Halbzeit mit vierzehn Punkten (44:58).

Timo Steffens erzielt 17 Punkte im Spiel gegen die Dragons Rhöndorf.

Coach Müller forderte in der Halbzeit eine Antwort seiner Spieler, die allein deshalb mit einer ganz anderen Intensität in das dritte Viertel starteten. Die Ansprache zeigte Wirkung und Deutz konnte bereits nach vier Minuten den Abstand auf sechs Punkte verkürzen (61:56). Jetzt wachte auch das Publikum wieder auf und trieb die Gastgeber weiter nach vorne. Rhöndorf konterte in Form von Sharda immer wieder, doch die Halle merkte, wie der DTV in das Spiel zurück fand. Der komfortable Vorsprung der Gäste schmolz bis zum Ende des dritten Viertels erneut auf sechs Punkte (68:74).

Deutz war jetzt, wie auch schon gegen die Rheinstars Köln, im vierten Viertel auf einmal wieder im Spiel. Als Flügelspieler Julian Litera in der 36. Minute einen Dreier verwandelte und den Vorsprung der Dragons auf 3 Punkte verkürzte, bebte die Halle. Eine Minute vor Ende der Partie nutzte der stark aufspielende Steffens (17 Punkte) einen Zuckerpass von Top-Scorer Geretzki und glich das Spiel erstmals seit der Anfangsphase des Spieles wieder aus (85:85).

Mit 13 Punkten und 8 Rebounds in 16 Minuten der effektivste Spieler: Chris Kunel

Das Momentum war nun auf den Seiten der Gastgeber und sie witterten den ersten Sieg. Doch die Gäste blieben ruhig und zogen immer wieder zum Korb, wo sie von Deutz gefoult und an die Linie geschickt wurden. Deutz verpasste es, mit drei Punkten Rückstand, in der 40. Spielminute drei Mal nach verworfenen Freiwürfen den Defensivrebound zu sichern und verpasste es zudem selbst noch einmal zu punkten. Damit war die dritte Niederlage besiegelt, Deutz verlor am Ende mit neun Punkten, ein Ergebnis was dem Spielverlauf nicht gerecht wird (85:94).

Am kommenden Samstag (28.09.) geht es für die Kellerkinder nach Grevenbroich. Dort treffen sie auf die ebenfalls sieglosen NEW Elephants, die stets zu den Favoriten in der Liga zählen und nach dem Doppelspieltag erstmals unter Druck stehen. Tip-Off ist um 20 Uhr im Elephants Dome, für Zwischenstände und weitere Infos besucht unsere Instagram-Seite.

Das nächste Heimspiel findet wegen eines weiteren Doppelspieltags dann am Sonntag, den 06. Oktober statt. Dann empfangen die Kellerkinder die zweite Mannschaft vonBayer 04 Leverkusen. Tip-Off ist um 16 Uhr, natürlich wieder im Deutzer Reitweg. Weitere Infos zur Partie folgen wie immer auf unseren Sozialen Kanälen.

1,2,3….Kellerkinder!

Für die Kellerkinder spielten gegen die Dragons:
Geretzki (18 Pkt, 4 Assists), Reusch (9 Pkt), Schulz (2 Pkt), Steffens (17 Pkt, 8 Reb), Pfeifer (6 Pkt), Koschade (8 Pkt), Wandel (1 Pkt) Litera (3 Pkt), Kunel (13 Pkt, 8 Reb.), Türkan, Uzoma (8 Pkt, 2 Blocks), Ossey (DNP).

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 26:27, 2. Viertel: 18:31, 3. Viertel: 24:16, 4. Viertel: 17:20 –
Endergebnis: 85:94.

Fotos: Viola Sophie

Please follow and like us:
error20