Kellerkinder siegreich Richtung 2016

Zum Ende des Jahres hatte der Deutzer TV noch drei wichtige Spiele vor der Brust. Dabei galt es die Hinrunde siegreich zu beenden, zeitgleich ein Derby zu gewinnen, eine Siegesserie aufrecht zu erhalten, erfolgreich in die Rückrunde zu starten und ins Pokalviertelfinale einzuziehen. Der Großteil sollte letztendlich gelingen und ließ den DTV ein außerordentlich erfolgreiches Jahr versöhnlich und zu aller Zufriedenheit beenden. Aber der Reihe nach:

Zunächst stand das Derby gegen den DJK Südwest Köln an. Gespielt wurde auf neutralem Boden, da das Spiel kurzfristig in die Sporthalle des Hansagymnasiums verlegt worden war. Zahlreiche mitgereiste Deutz-Fans sorgten dort allerdings für Heimspielatmosphäre und gaben dem Team so den vielleicht spielentscheidenden Antrieb. Nach schwachem Start musste die Mannschaft von Omar Collington zu Beginn einen 10:0-Lauf der Heimherren hinnehmen. Defensiv fanden die Kellerkinder nur schwer Zugriff auf den Gegner und auch im Angriff taten sie sich schwer. Hinzu kam eine frühe Verletzung von Führungsspieler Micha Demberg, die für ihn das Ende der Hinrunde bedeutete.

Doch der DTV fing sich, vor allem dank starker Unterstützung von der Bank und konnte daher noch vor dem Halbzeithorn in Führung gehen (36:34). Nach dem Seitenwechsel konnte sich keine Mannschaft absetzen, das Spiel war bis zur Mitte des vierten Viertels ausgeglichen. Beim Stand von 68:69 starteten die Kellerkinder allerdings den wohl entscheidenden 10:0-Lauf, der das Spiel verdient zu Gunsten der Kellerkinder entschied. Die Weidener trafen nun zwar gefühlt jeden Schuss, doch die starke Freiwurfquote von Kapitän Gero Boch hielt sie letztlich bis zur Schlusssirene auf Abstand. Ein spannender Derbykrimi mit Happy End für den DTV. Nach Siegen gegen die Rheinstars II und Südwest ist Deutz somit offiziell die zweite Macht im Kölner Basketball, ein Titel den es in der Rückrunde genauso zu verteidigen gilt wie den zweiten Tabellenrang.

Am darauffolgenden vierten Advents-Wochenende standen dem DTV gleich zwei Spiele ins Haus, ebenfalls auswärts. Zunächst ging es zum direkten Rückrundenauftakt nach Meckenheim, ein Team gegen das man sich schon im Hinspiel extrem schwer tat, allerdings dank eines fulminanten Endspurts gewinnen konnte. Auch die Rückrunden-Begegnung war extrem ausgeglichen. Die Kellerkinder fanden über 40 Minuten nicht in ihren Rhythmus und schafften es so nur in den ersten beiden Minuten in Führung zu sein. Anschließend versuchte der DTV nur krampfhaft, in einer nicht sehr ansehnlichen Partie, den Anschluss an Bonn zu halten, konnte allerdings nicht mehr vorbeiziehen. Zwei Minuten vor Schluss stand es zwar 61:61 doch der längere Atem und das glücklichere Händchen lagen diesmal auf Seiten der Bonner, sodass die Kellerkinder eine schmerzliche aber verdiente Niederlage hinnehmen mussten (70:64). Eine herbe Enttäuschung, doch zum Glück stand nicht einmal 24 Stunden später das nächste Spiel an – das Pokalachtelfinale in Baesweiler.

Dort wollte der DTV vor vollem Haus sein Losglück nutzen und gegen das Oberliga-Team wieder in die Siegerspur zurückfinden. Nach einem 13:3-Blitzstart der Kellerkinder kam der Gegner aus Aachen jedoch wieder zurück, zeigte sich kämpferisch und hielt das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen (40:44). In der Halbzeitpause dann kam der entscheidende Schub für den DTV – die Auslosung der Viertelfinalpaarungen und damit auch der kommende Gegner, im Falle eines Sieges. Und es kam, wie es kommen musste, der DTV bekam Wunschgegner Meckenheim in Aussicht gestellt und das auch noch mit Heimrecht. Eine Revanche für die Niederlage am Vortag schien nun greifbar und obendrein noch das erste Pokalspiel vor heimischen Publikum. Dieses Los gab dem Team von Omar Collington, der diesmal selbst mit auf dem Spielfeld stand, einen enormen Schub. Die Kellerkinder zogen nun davon und entschieden das Spiel ungefährdet mit 90:79 für sich. Ende Januar steht nun also das Pokalviertelfinale in heimischer Halle gegen die SG BG Bonn-Meckenheimer TuS auf dem Plan. Ein versöhnlicher Jahresabschluss für die Kellerkinder, die das Jahr 2015 auf dem zweiten Tabellenplatz beenden und dank des Pokalsieges weiter auf zwei Hochzeiten tanzen dürfen.

Zum Abschluss noch ein persönlicher und besonderer Dank an die zahlreichen Fans, die uns das ganze Jahr über unterstützt haben – ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. Wir freuen uns zudem, dass ihr so zahlreich zu unserem „Training mit den Fans“ erschienen seid und werden das sicher bald wiederholen.

Weiter gehts am 10. Januar zu Hause gegen die SW Baskets Wuppertal mit denen die Kellerkinder noch eine Rechnung offen haben. Tip-Off ist diesmal um 18 Uhr in der Halle am Bergischen Ring. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

#1…2…3… Kellerkinder

 

Südwest vs. DTV:
Viertelpunkte: 1. 19:13, 2. 15:23, 3. 20:17, 4. 25:31 – Endstand: 79:84

Für die Kellerkinder am Ball:
McLaurin (18 Pkt.), Steffens (15 Pkt.), Demberg (2Pkt.), Boch (18 Pkt.), Osebold (9 Pkt.), Verlemann (5 Pkt.), Reichle (10 Pkt.), Anselm (5 Pkt.), Gade (2 Pkt.).

Meckenheim vs. DTV:
Viertelpunkte: 1. 14:12, 2. 20:13, 3. 17:22, 4. 19:17 – Endstand: 70:64

Für die Kellerkinder am Ball:
McLaurin (13 Pkt.), Steffens (14 Pkt.), Boch (8 Pkt.), Osebold (7 Pkt.), Verlemann (6 Pkt.), Reichle (10 Pkt.), Reiter (4 Pkt.), Anselm (2 Pkt.), Gade.

Baesweiler vs. DTV:
Viertelpunkte: 1. 17:20, 2. 23:24, 3. 20:27, 4. 19:19 – Endstand: 79:90

Für die Kellerkinder am Ball:
McLaurin (19 Pkt.), Steffens (10 Pkt.), Collington (16 Pkt.), Osebold (7 Pkt.), Verlemann (4 Pkt.), Reichle (10 Pkt.), Anselm (16 Pkt.), Gade (8 Pkt.). (TS)

Please follow and like us:
20

Kommentare sind geschlossen.