Kellerkinder überwintern auf Platz 2

Mit zwei Heimsiegen beschließt der Deutzer TV das Meisterjahr 2017 und baut die Siegesserie weiter aus. Zunächst empfingen die Kellerkinder zum Rückrundenabschluss das Tabellenschlusslicht aus Bonn-Meckenheim, zum Rücktrundenstart, nur eine Woche später, warteten die Regionalliga-Absteiger aus Essen-Frintrop auf die Mannschaft von Mario Kyriasoglou. Der Tabellenzweite bleibt nach zwei erfolgreichen Wochenenden weiter in Schlagweite auf den Tabellenprimus aus Leverkusen und blickt zuversichtlich auf das kommende Jahr.

Das Spiel gegen die SG BG Bonn-MTuS beginnt chaotisch, jedenfalls abseits des Feldes. Nicht nur müssen die Kellerkinder erneut kurzfristig die Heimhalle wechseln und in den Hansaring umziehen, zusätzlich rollt am Sonntagmittag eine dicke Schneewalze über Köln hinweg und lässt die ganze Stadt unter einer Schneedecke verschwinden. Ein Umstand mit Seltenheitswert, der die ohnehin schon nur zu siebt angereisten Gäste auch noch dazu zwingt, das Spiel ohne ihren Coach zu beginnen.

Auf Seiten der Kellerkinder rückt Philipp Sonnenberg kurzfristig ins Aufgebot, nachdem Daniel Fisch sich im Training einen Außenbandriss zugezogen hatte. Forward Yannick Ossey nimmt zwar auf der Bank Platz, sollte aber, nachdem er ebenfalls unter der Woche umgeknickt war, nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Auch Micha Demberg bleibt zunächst auf der Bank, für ihn startet Center Tommy Warnecke.

Vor knapp 50 Zuschauern beginnt das letzte Spiel der Hinrunde zunächst mit zahlreichen Fehlwürfen. Erst nach drei Minuten kommt Philipp Pfeifer zu den ersten Punkten der Partie. Diese sollte fortan ihm gehören. Allein im ersten Viertel erzielt der Flügelspieler unglaubliche 19 Punkte und trägt damit maßgeblich zum Sieg bei. Unterstützt von Tommy Warnecke, der in den ersten zehn Minuten starke sieben Punkte beisteuert, sorgt Pfeifer damit fast im Alleingang für den offensiven Output der Hausherren, zumindest im ersten Viertel. Zahlreiche Schnellangriffe sorgen für ein schnelles Punktepolster. Das erste Viertel endet 26:13.

Pfeifer sorgt für persönliche Bestmarke

Kyriasoglou wechselt in der Viertelpause kräftig durch und gibt allen Spielern die Möglichkeit sich zu beweisen. Ali Türkan bestätigt seine starke Form der letzten Wochen und scort gleich 6 Punkte im zweiten Viertel. Doch in der Defensive macht es der DTV den Gästen oft zu leicht, sodass der Vorsprung bis zur Halbzeit zwar gehalten werden kann, sich allerdings nur um zwei Punkte vergrößert. Mit einem 15-Punkte-Polster geht es in die Kabine (48:33).

Nachdem Seitenwechsel starten die Kellerkinder gut, beginnen die Partie nach Treffern von Pfeifer, Warnecke und Demberg mit einem 12:1-Lauf, der bereits nach 25 Spielminuten die Vorentscheidung bringt. Das Viertel gewinnt der DTV mit 25:16 und geht mit 24 Punkten Vorsprung in den letzten Spielabschnitt (73:49).

Das letzte Viertel beginnt mit einem letzten Aufbäumen der Gäste, die mit einem 9:4-Lauf starten. Die Kellerkinder antworten allerdings mit einem 8:0-Lauf (85:58) und gewinnen die Partie souverän, ohne einmal zurückzuliegen, mit 92:68. Herausragender Spieler war Philipp Pfeifer, der mit 35 Punkten eine neue persönliche Bestmarke aufstellte. Tommy Warnecke war unter den Körben nicht zu stoppen, erkämpfte sich ein Double-Double und sorgte mit zwei schönen Dunkings für die Highlights der Partie.

Kyriasoglou zieht positives Fazit

„Das war eine gute Teamleistung, aus der Philipp Pfeifer und Tommy Warnecke herausgeragt haben. An Topleistungen von Philipp haben wir uns mittlerweile gewöhnt, aber heute war er auf einem anderen Level. Letztlich war ich der einzige, der ihn heute stoppen konnte“, schmunzelte Mario Kyriasoglou, der Pfeifers Arbeitstag bereits in der 28. Minute beendete. „Tommy hat das zweite Spiel in Folge unter den Brettern dominiert und phasenweise jeden Rebound abgegriffen. Auch ohne verlässliches Scouting bin ich mir sicher, dass er mindestens 20 Bälle abgeräumt hat.“

Und auch mit der  Hinrunde ist der Trainer zufrieden, gerade angesichts der zahlreichen verletzten Spieler: „Insgesamt ist die Bilanz von acht Siegen und drei Niederlagen eine sehr gute. Wir hatten einige neue Spieler zu integrieren und Abgänge zu verkraften, ich als Coach bin auch neu dazu gekommen. Außerdem hatten wir eine Verletztenserie zu verkraften, die ich in diesem Ausmaß noch in keiner Mannschaft erlebt habe. Zu den langfristigen Ausfällen von Flo Schulz, Jan Sulkowski und Marc Gade auf den Flügelpositionen kamen noch regelmäßige Ausfälle anderer Spieler. Beispielsweise mussten wir das Spiel gegen die Erftbaskets ohne etatmäßigen Aufbauspieler bestreiten. Gerade erst in den letzten 10 Tagen hatten wir dann wiederum drei Fußverletzungen von Spielern, die auf dem Fuß eines Gegenspielers gelandet sind. Mit Timo Steffens und Philipp Pfeifer haben nur zwei Spieler alle Pflichtspiele absolvieren können. Insbesondere angesichts dieser Seuche können wir mit der derzeitigen Situation mehr als zufrieden sein. Wir hoffen, die Verletzten bald wieder an Bord zu haben und uns in der Rückrunde so zu stabilisieren, dass wir aus den nächsten elf Spielen eine noch bessere Bilanz holen können.“

 

Knapper Sieg zum Jahresabschluss

Das letzte Spiel des Kalenderjahres und gleichsam erste Spiel der Hinrunde muss Coach Mario Kyriasoglou mit einem kleinen Kader bestreiten. Aufgrund zahlreicher Verletzungen und Ausfälle treten die Deutzer zum Spiel gegen den Tabellenvierten aus Essen nur mit zehn Spielern an. Das Hinspiel konnte am ersten Spieltag der Saison in Essen hoch gewonnen werden (102:59), jedoch fehlten damals viele der stärksten Essener Spieler. Am heutigen Tag bietet sich ein anderes Bild, der Gast hat die besten Spieler dabei und will sich für die hohe Niederlage zu Saisonbeginn revanchieren.

So gehen zu Beginn des Spiels auch die ersten vier Punkte auf das Gästekonto. Die Heimmannschaft braucht eine Weile, bis sie im Spiel angekommen ist. Timo Steffens scort die ersten Punkte für den DTV, und die Kellerkinder kommen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Die Bankspieler fügen sich gut ins Spielgeschehen ein, und die Rechtsrheinischen beenden das erste Viertel mit einem bärenstarken 13:0-Lauf. So steht nach dem ersten Abschnitt eine verdiente 26:15-Führung. Wehmutstropfen einzig die Verletzung von Micha Demberg, der einen Schlag auf den Kiefer bekommt und nach wenigen Minuten nicht mehr mitwirken kann.

Im zweiten Viertel kann die Heimmannschaft durch hohen Druck in der Verteidigung schnelle Abschlüsse generieren. Der Ball wird gut bewegt, und die Trefferquote passt an diesem Tag. Vor allem Lukas Wandel hat ein heißes Händchen und trifft einige schwere Würfe. So können sich die Kellerkinder zeitweise mit 21 Punkten Vorsprung absetzen (43:22). Jedoch drücken auch die Gäste jetzt mehr aufs Tempo und versuchen, die hohe Geschwindigkeit im Spiel der Kellerkinder mitzugehen. Beide Teams lassen zeitweise die Defense schleifen und kommen so zu einfachen Punkten. In den letzten Minuten dann ein 7:0-Run der Gäste, sodass sich das Viertel zum Unmut des Deutzer Trainergespanns ausgeglichen gestaltet (24:24). Der DTV nimmt dennoch eine 50:39-Führung mit in die Halbzeitpause.

Nervenstark im vierten Viertel

Wie schon mehrmals in dieser Saison ist das dritte Viertel entscheidend für den weiteren Spielverlauf. Der DTV zeigt sich plötzlich unkonzentriert, lässt den langen Essener Spielern zu viele zweite Chancen am Brett, und auch in der Offensive hakt es plötzlich. Die Gäste forcieren weiter das Tempo und scoren immer wieder durch Fastbreaks. Das dritte Viertel wird aufgrund der mangelhaften Defense mit 14:25 abgegeben, das Spiel ist zehn Minuten vor dem Ende ausgeglichen.

Doch wieder einmal zeigt sich, dass die Kellerkinder auch nach einem so großen, verspielten Vorsprung nicht den Kopf in den Sand stecken. Das Spiel bleibt eng, beide Mannschaften ziehen die Defense gehörig an und machen es dem Gegner schwer, zu leichten Punkten zu kommen. Das Spiel wird körperlich intensiver und die Wurfquoten gehen auf beiden Seiten runter. In den letzten Minuten sind es jedoch die Kellerkinder, die ihre Offensive abgeklärter ausspielen. Tommy Warnecke trifft kurz vor Schluss einen Jumper vom Highpost, der letztendlich spielentscheiden sein soll. Der letzte Dreier der Essener findet nicht das Ziel, und so dürfen die Spieler des DTV einen knappen aber durchaus verdienten 80:77-Sieg bejubeln.

Daher gehen die Kellerkinder mit einer Bilanz von 9 Siegen und 3 Niederlagen auf dem zweiten Tabellenrang in die anstehende Weihnachtspause. Diese kommt der Mannschaft gerade recht, denn viele Spieler sind angeschlagen und plagen sich mit Verletzungen. Nun heißt es, zu regenerieren und die benötigten Kräfte für die restliche Saison zu sammeln. Im Lager der Rechtsrheinischen wird vor allem auf ein baldiges Comeback der drei Langzeitverletzten Jan Sulkowski, Florian Schulz und Marc Gade spekuliert.

Das nächste Spiel der Kellerkinder steht am 13. Januar 2018 an. Dann geht es auswärts gegen den Barmer TV aus Wuppertal, der mit 5 Siegen und 7 Niederlagen auf dem neunten Tabellenplatz liegt.

Die Kellerkinder bedanken sich bei allen Fans für die großartige Unterstützung in diesem Jahr und freuen sich auf ein noch erfolgreicheres Jahr 2018 mit euch!

1,2,3…Kellerkinder!

 

DTV vs. SG BG Bonn-MTuS
Viertelergebnisse: 1.Viertel 26:13, 2. Viertel 22:20, 3. Viertel 25:16, 4. Viertel 19:19 – Endstand 92:68.

Für die Kellerkinder am Ball:
Pfeifer 35, Warnecke 16, Steffens 13, Demberg 8, Türkan 6, Janicot 5, Boch 4, Sonnenberg 3, Rimac 2, Wandel, Verlemann, Ossey. (TS)

 

DTV vs. DJK Adler Frintrop
Viertelergebnisse: 1.Viertel 26:15, 2. Viertel 24:24, 3. Viertel 14:25, 4. Viertel 16:13 – Endstand 80:77.

Für die Kellerkinder am Ball:
Pfeifer 21, Wandel 16, Steffens 9, Türkan 9, Warnecke 8, Boch 8, Ossey 4, Sonnenberg 3, Demberg 2, Verlemann. (TO)

 

 

Please follow and like us:
20

Kommentare sind geschlossen.