Nichts zu holen für dezimierte Kellerkinder

Am 22. Spieltag geht es für die Kellerkinder vom Deutzer TV zum Tabellenfünften nach Dorsten. Eine schwere und unangenehme Aufgabe, so wurde schon das Hinspiel zuhause deutlich verloren. Nach der langen Karnevalspause kann Coach Mario Kyriasoglou nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Mit nur acht fitten Spielern wird die Auswärtsreise angetreten, es fehlen Ben Uzoma und Patrick Reusch aufgrund von Verletzungen sowie berufsbedingt Tommy Warnecke und Marc Gade. Auch auf Point Guard Gero Boch und Big Man Timo Steffens müssen die Kellerkinder am heutigen Tag verzichten.

Es entwickelt sich in den ersten Minuten zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Vor nur 80 Zuschauern gehen die Kellerkinder nach Punkten von Lukas Wandel und Fabian Vermum mit 3:4 in Führung. Nach fünf Minuten steht eine knappe 11:8-Führung für die Gastgeber auf dem Scoreboard, doch dann kommt bei den Kellerkindern der große Einbruch. Dorsten scort vor allem an der Dreierlinie und in Transition viel zu einfach. Der defensive Zugriff der ersten Minuten fehlt bei den Deutzern plötzlich total, und auch offensiv fällt nichts mehr. So enden die letzten Minuten des Auftaktviertels mit 20:4 für die Gastgeber, nach zehn Minuten liegen die Kellerkinder deutlich mit 12:31 in Rückstand.

Im zweiten Viertel läuft es zunächst besser. Doch ohne Center tut sich der DTV weiterhin schwer, die Dorstener vom Brett fernzuhalten. In der Offensive läuft es jetzt besser, der Ball wird nicht mehr so leicht hergeschenkt. Nach einem knappen zweiten Viertel (21:19) steht es zur Halbzeit 52:31. 

Dann folgt das wohl schlechteste Deutzer Viertel dieser Saison. Mit der ungewohnt kleinen Rotation und nach der langen Pause merkt man, dass den Gästen die Kraft fehlt, das schnelle Spiel der Dorstener mitzugehen. Viele einfache Punkte in Transition sowie offene Würfe von der Dreierlinie und Offensivrebounds machen es den gastegebern einfach, im dritten Viertel 30 Punkte zu scoren. Der DTV lässt im Angriff hingegen zahlreiche Chancen liegen und scort selbst lediglich sechs Zähler. Nach 30 Minuten hat sich der Rückstand also auf 82:37 vergrößert.

Doch die Kellerkinder nehmen sich in der Viertelpause vor, das Spiel keineswegs abzuschenken. Dies gelingt in den letzten zehn Minuten auch, die Mannschaft von Coach K nutzt die restliche Spielzeit, um nach der Pause den Rhythmus wiederzufinden. Offensiv läuft es nun, Florian Schulz trifft drei Dreier und so wird das letzte Viertel noch mit 28:31 gewonnen. Unterm Strich steht jedoch eine deutliche und verdiente 68:110-Niederlage.

Coach Mario Kyriasoglou sagt zum Spiel: „Wir wussten, dass es ohne Center und mit nur acht Spielern in Dorsten sehr schwer wird. Das Endergebnis kann uns am Ende egal sein – verloren ist verloren und nächste Woche geht es weiter. Wir werden für den Endspurt nochmal alles geben.“

Das Positive an diesem Wochenende aus Deutzer Sicht: Mit Leverkusen, Dortmund, Salzkotten und Kamp-Lintfort haben alle in der Tabelle hinter dem DTV platzierten Teams ebenfalls verloren, sodass sich an der Tabellensituation durch die Niederlage nichts geändert hat. Bei noch vier ausstehenden Spielen liegen die Kellerkinder weiterhin auf dem alleinigen zehnten Platz und haben den Klassenerhalt nach wie vor in der eigenen Hand. BG Dorsten springt nach dem Sieg auf Tabellenplatz vier und überholt BBG Herford.

Weiter geht es am kommenden Samstag (16.03.) mit einem Heimspiel gegen den Tabellensechsten BBG Herford, die an diesem Wochenende nur knapp gegen Tabellenprimus Düsseldorf verloren (84:91). Tip-Off ist wie gewohnt um 18:30 Uhr.

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder am Ball:
Schulz (20), Türkan (14), Pfeifer (11), Wandel (10), Vermum (6), Ossey (6), Verlemann (1), Litera.

Viertelpunkte:
1. Viertel: 31:12, 2. Viertel: 21:19, 3. Viertel: 30:6, 4. Viertel: 28:31 – Endergebnis: 110:68.

Please follow and like us:
error20