Schwacher Start vermiest DTV einen Auswärtserfolg


Nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen gegen BG Hagen und Grevenbroich wittert der Deutzer TV im knapp 200 Kilometer entfernten Ibbenbüren die Chance auf eine Überraschung. Der Tabellenneunte hat vor der Partie lediglich einen Sieg mehr auf dem Konto und konnte in den beiden vorherigen Heimspielen jeweils nicht überzeugen. In der Startaufstellung rotiert Coach Kyriasoglou erneut, für Steffens, Ossey und Türkan, die gegen Grevenbroich in der Anfangsfünf standen, beginnen Warnecke, Verlemann und der wiedergenesene Julian Litera, gemeinsam mit den Konstanten Boch und Pfeifer.

Der DTV startet schlecht in die Auswärtspartie bei den AOK Ballers Ibbenbüren. Auch wenn Philipp Pfeifer und Tommy Warnecke zunächst treffen und es nach drei Spielminuten 6:7 steht, lassen die Domstädter zahlreiche Chancen ungenutzt. Das nutzt der TVI für einen dreiminütigen 11:1-Lauf und eine erste Lücke klafft (7:18). Von den mageren 11 Punkten, die der DTV in den ersten zehn Spielminuten erzielt, gehen sieben auf das Konto von Topscorer Philipp Pfeifer, der den Abend mit 21 Punkten als Topscorer der Partie beendet.

Doch es sind die Einzelaktionen, die zum Korberfolg führen, die zahlreichen Ballgewinne und daraus resultierende Schnellangriffe bleiben ungenutzt, sodass sich trotz eines Spiels auf Augenhöhe, auf dem Scoreboard ein deutlicher Vorsprung für die Gastgeber abzeichnet. Die Aufsteiger laufen so nach dem ersten Viertel bereits einem 11:24-Rückstand hinterher.

Im zweiten Viertel stehen die Kellerkinder stabil in der Defensive, kontrollieren das Brett und agieren in der Offensive effizienter als zuvor. Die Mannschaft attackiert weiterhin die Zone, erarbeitet sich ein Chancenplus und zwingt die AOK Ballers zu zahlreichen Fouls, die zu Freiwürfen führen.
 Diese verwandelt die Mannschaft effizient, lässt in der Defensive nur sechs Field Goals zu und robben sich zwischenzeitlich auf fünf – (27:32), bis zur Halbzeit wieder auf acht Punkte heran (39:31). DTV-Neuzugang Fabian Vermum kommt im zweiten Spielabschnitt zu seinen ersten Minuten im Deutz-Trikot. Nachdem er unter der Woche von einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt zurückgekehrt war, steht er in Ibbenbüren erstmals im Aufgebot der Kölner und erzielt prompt seine ersten Punkte. So sind die Kellerkinder vor dem Seitenwechsel wieder in Schlagdistanz und alles scheint möglich in der mit 682 Zuschauern proppenvollen Sporthalle Ost.

Doch auch der zweiten Halbzeit bleibt die Trefferquote des DTV unterirdisch, auch wenn die zahlreichen zweiten Chancen immer wieder konsequent genutzt werden. Nachdem die Mannschaft von Coach K zwischenzeitlich wieder mit zwölf Punkten zurückliegt, kommt sie nach einem 6:0-Lauf von Boch, Türkan und Pfeifer erneut auf fünf Punkte heran (43:48) und liegt nach dem dritten Viertel, wie vor der Halbzeit mit acht Punkten in Rückstand (45:53).

Der Schlussabschnitt läuft zunächst nach Geschmack des DTV-Trainers. Mit 8:4 starten die Gäste ins letzte Viertel und sind acht Minuten vor Schluss auf vier Punkte dran (53:57). Doch letztlich sind es die Gastgeber, die am Ende den kühleren Kopf bewahren. Ein vierminütiger 11:3-Run (57:69) besiegelt zwei Minuten vor Schluss die schmerzliche Auswärtsniederlage für die Kölner. „Wie leider fast schon gewohnt in den letzten Wochen haben wir uns im ersten Viertel ein Loch gegraben, aus dem es dann auch mit großem Einsatz und Kampfgeist sehr schwer war, wieder herauszukommen. Als wir dann am Ende auf Tuchfühlung waren, haben wir zudem in der Offensive die nötige Cleverness vermissen lassen“, fasst Trainer Mario Kyriasoglou nach der Partie sichtlich enttäuscht zusammen.

In der kommenden Woche möchten die Kellerkinder dann den ersten Heimsieg einfahren. Dann wird die nur schwer ausrechenbare Mannschaft der Citybasket Recklinghausen zu Gast in der Kreuzgasse sein. Während sie sich gegen die ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden Leverkusener sehr schwer taten und gegen Kamp-Lintfort sogar verloren, scheiterten sie am vergangenen Wochenende nur mit einem Punkt beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Düsseldorf. Tip-Off am kommenden Samstag (03.11.) ist um 18:30 Uhr.

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder am Ball:
Pfeifer (21), Steffens (9), Boch (8), Türkan (7), Wandel (6), Schulz (5), Warnecke (4), Ossey (4), Vermum (1), Litera, Verlemann.

Punkte nach Vierteln:
1. Viertel: 24:11, 2. Viertel: 15:20, 3. Viertel: 14:14, 4. Viertel 21:20 – Endergebnis: 74:65.

Please follow and like us:
20