Siegreicher Saisonstart

Am Samstagabend haben die Kellerkinder mit einem Heimspiel die Saison 2020/2021 eingeläutet. Gegen Aufsteiger Hamm sicherten sich die Deutzer, dank eines 75:61, den ersten Sieg der neuen Spielzeit.

Die Partie begann vielversprechend mit einem Layup von Ben Uzoma nach schönem Anspiel von Flo Schulz. Doch es folgten gut fünf Minuten Leerlauf, in denen beide Teams zwar munter den Court rauf und runter rannen, der Ball schlicht jedoch nicht durch den Ring fiel. Erst vier schnelle Punkte durch Patrick Reusch, der nach überstandener Verletzung sein Comeback feierte, brachen den Bann. Spätestens mit der Einwechslung des einzigen Deutzer Neuzugangs Chris Fröhlingsdorf löste sich der Knoten. Direkt mit der ersten Ballberührung scorte der Big Man zum 10:4. Da jedoch auch die Hammer gegen Viertelende ihre Scheu ablegten, konnte die Gäste 30 Sekunden vor dem Viertelende erstmals in Führung gehen – es sollte die einzige für den Rest des Spiels bleiben. Postwendend folgte die Antwort von Anton Geretzki, der kurz vor Viertelende einen Dreier aus dem Dribbling einnetzte (20:20).

Im zweiten Viertel legten die Deutzer einen Zahn zu. Sinnbildlich dafür war direkt die Anfangsminute, in der Lukas Wandel sich zunächst den Ball aus den Händen des gegnerischen Centers stibitzte, gleich mehrere Kellerkinder im folgenden Angriff das offensive Brett beim Rebound bearbeiteten und letztlich Timo Steffens die erneute Führung eroberte. Daran anknüpfend sorgte Anton Geretzki per Dreier und kontrolliertem Drive für einen etwas komfortableren Abstand (29:20). Es folgte erneut eine Phase mit vielen überhasteten Aktionen, die dieses Mal Philipp Pfeifer per Floater beendete (31:24). An diesem Abstand änderte sich bis zur Pause nichts mehr (38:31).

Nach dem Seitenwechsel schärften die Kellerkinder nochmals ihren Fokus. Patrick Reusch eröffnete den Spielabschnitt mit einem Korbleger nach schöner Hesitation und legte wenig später mit einem weiteren erfolgreichen Drive nach (44:31). Insgesamt klappte das Zusammenspiel in dieser Phase: Joe Koschade bediente mittels Durchstecker Ben Uzoma und Philipp Pfeifer fand per No-Look-/Über-den-Kopf-Pass in seinem Rücken Anton Geretzki in der Ecke für den Dreier zum 49:31.

Auch als die Hammer die Differenz wieder in den einstelligen Bereich zu drücken drohten, hatten die Kellerkinder spielstarke Lösungen parat: Erst attackierte Anton Geretzki das Herz der Zone, behielt den Überblick und fand per behind-the-back-Pass Chris Fröhlingsdorf, der es standesgemäß krachen ließen (55:41). Wenige Augenblicke später war es an Chris Fröhlingsdorf, sich als Passgeber zu inszenieren und den zum Korb cuttenden Philipp Pfeifer zu finden. Den Schlusspunkt im dritten Viertel setzten Fynn Schmitz, Flo Schulz und Chris Fröhlingsdorf, die in dieser Reihenfolge für den letzten Korberfolg zum 63:41 sorgten.

Zu Beginn des vierten Viertels setzte sich der Trend fort und die Deutzer überzeugten mit gutem Ballmovement und Extrapässen. Initiiert durch Joe Koschade weitete Lukas Wandel nach Extrapass von Flo Schulz mit einem Dreier den Abstand auf 68:44 aus. Für weitere Highlights sorgte Flo Schulz mit einem Chasedown-Block und seinem insgesamt fünften Assist auf Yannick Ossey zum 70:45 – die höchste Führung des Spiels. In den letzten gut sechs Minuten war die Luft raus aus der Partie – einzig Julian Literas Drive brachte nochmal Zählbares. Zwei Minuten vor dem Ende betrug der Vorsprung immer noch 20 Punkte, ehe Hamm Ergebniskosmetik an der Freiwurflinie betreiben konnte.

Unter dem Strich freuten sich die Kellerkinder riesig über den ersten Saisonsieg – und den lang ersehnten Saisonstart im Allgemeinen. Phasen des dritten Viertels und der Beginn des vierten Viertels deuteten an, wohin die Richtung für das eigene Spiel gehen soll. Alle zwölf Spieler konnten ihren Beitrag in der tiefen Rotation leisten. Mit Blick auf das Spiel in Herford am kommenden Samstag wird jedoch eine Leistungssteigerung und mehr Konstanz erforderlich sein, um gegen eines der Topteams der Liga eine Chance haben zu können.

Coach Nils Müller ordnete die Leistung nach dem Spiel entsprechend ein:
„Wir hatten Phasen im Spiel, welche gezeigt haben, wo wir hin wollen. Wenn wir die richtigen Schlüsse ziehen und das Spiel als Teil unseres Entwicklungsprozesses sehen, sind wir auf einem guten Weg.“

Die Kellerkinder:
Patrick Reusch (12 Punkte, 6 Rebounds), Anton Geretzki (18 Punkte/4 Dreier, 6 Rebounds), Joe Koschade, Lukas Wandel (3 Punkte/1 Dreier), Yannick Ossey (2 Punkte), Julian Litera (2 Punkte), Flo Schulz (4 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists, 4 Blocks), Philipp Pfeifer (5 Punkte, 9 Rebounds), Chris Fröhlingsdorf (19 Punkte, 7 Rebounds), Ben Uzoma (8 Punkte, 9 Rebounds), Fynn Schmitz, Timo Steffens (2 Punkte, 5 Rebounds).

In der kommenden Woche steht die längste Auswärtsreise der Saison nach Herford an. Bereits in der letzten Saison stellten die Ostwestfahlen eines der besten Teams der Liga und konnten den Kern im Sommer halten. Die Kellerkinder erwartet also eine höhe Hürde. Das nächste Heimspiel richtet der DTV am Freitag, 09.10. um 20:30 Uhr gegen die zweite Mannschaft der BAYER Giants Leverkusen aus – als Auftakt zu einem Doppelspieltag. Auf diesem Weg bedankt sich die Mannschaft auch noch ausdrücklich bei allen Helferinnen und Helfer, die am Samstag den organisatorischen Aufwand gestemmt haben und eine Austragung vor Zuschauern ermöglichten.

1,2,3…Kellerkinder!

Wir zeigen euch die Highlights unserer Heimspiele auf YouTube und Instagram-TV.
Please follow and like us: