Souveräner Sieg in Münstereifel

Das Spiel der Kellerkinder gegen die abstiegsbedrohten ErftBaskets aus Bad Münstereifel ist schnell zusammengefasst: Mit großem Selbstbewusstsein und mannschaftlicher Geschlossenheit dominiert der Tabellenzweite eine nie gefährdete Partie an beiden Enden des Parketts und gewinnt das Spiel letztlich mit 85:50. Damit wahrt der aktuelle Meister seine Minimalchance auf eine weitere Meisterschaft, ist dafür allerdings auf Schützenhilfe angewiesen. 

Nach zuletzt drei Siegen in Folge reist der DTV ohne den erkrankten Headcoach Mario Kyriasoglou nach Bad Münstereifel. Co-Trainer Tobias Osebold übernimmt daher am Samstagabend die Verantwortung. Seine Bilanz an der Seitenlinie ist in der aktuellen Spielzeit noch makellos. Bereits beim Auswärtsspiel in Uerdingen hatte Osebold übernommen und einen souveränen Sieg eingefahren. Hinzu kamen allerdings die Ausfälle von Aufbau Gero Boch, Flügel Tom Janicot sowie der Center Tommy Warnecke und Josip Rimac.

Der DTV braucht in der gut gefüllten und vor allem lautstarken Münstereifeler Sporthalle drei Minuten, um ins Spiel zu finden. So gehen die Hausherren zunächst in Führung (0:6), bevor Philipp Pfeifer und Jan Sulkowski die ersten Punkte für den DTV aufs Scoreboard packen (4:6). Ab der fünften Spielminute drehen die Domstädter dann ordentlich auf, kommen in der Offensive immer wieder zu einfachen Punkten und stehen in der Defensive solide. Mit einem 16:2-Lauf beenden die Kellerkinder das Viertel und nehmen ein 11-Punkte-Polster mit in den zweiten Spielabschnitt (10:21).

Im zweiten Viertel soll es zunächst so weitergehen. Der Tabellenzweite startet mit einem weiteren 9:2-Lauf ins zweite Viertel und führt nach 14 Spielminuten bereits mit 19 Punkten (12:31). Die komfortable Führung gibt Coach Osebold die Möglichkeit munter durchzuwechseln, sodass alle Spieler zahlreiche Minuten sehen. Ali Türkan und Daniel Fisch bringen in dieser Phase frischen Wind von der Bank und bringen die ErftBaskets mit ihrem konsequenten Zug zum Korb immer wieder in Bedrängnis. In den letzten vier Spielminuten vor der Halbzeitpause ist es Jan Sulkowski, der mit starken acht Punkten dafür sorgt, dass die Kellerkinder ein 16-Punkte-Polster mit in die Kabine nehmen (26:42).

Nach dem Seitenwechsel ist es Marc Verlemann, der mit vier Punkten, mehreren Assists und unvergleichlichen Handels für ein Highlight der Partie sorgt. Der DTV verteidigt seinen 20-Punkte-Vorsprung in dieser Phase souverän, verhindert ein Comeback der ErftBaskets und geht mit einem 19-Punkte-Polster ins Schlussviertel.

Im vierten Viertel steht die beste Defensive der Liga erneut bombenfest. Ganze acht Spielminuten lang hält der DTV die Hausherren ohne einen einzigen Punkt und führt nach einem 19:0-Lauf mit 83:45. Für einen Gänsehaut-Moment sorgt Rückkehrer Marc Gade, der nach mehrmonatiger Verletzung seine ersten Punkte erzielte und mit seinem Wurf in der 36. Minute Partystimmung auf der DTV-Bank verursacht. Und obwohl die Truppe von Coach Osebold noch zahlreiche Fastbreak-Chancen ungenutzt lässt, gewinnt sie das Viertel mit 21:5 und das Spiel letztlich mit 85:50. Alle elf DTV-Spieler kommen in dieser Partie zu Punkten, fünf Kellerkinder scoren sogar zweistellig. Top-Scorer ist Nachwuchsguard Ali Türkan mit 16 Punkten.

Tobias Osebold zeigte sich nach seinem zweiten Sieg im zweiten Spiel sehr zufrieden: „Wir sind zwar nicht gut ins Spiel gestartet, doch am heutigen Tag war vor allem unsere starke Defense ausschlaggebend für den deutlichen Sieg. Besonders unsere Guards haben dem Gegner großen Druck gemacht und somit verhindert, dass die ErftBaskets ihr Offensivspiel aufziehen konnten. Einen Gegner in dieser Liga bei 50 Punkten zu halten ist schon stark. Besonders schön ist es, dass Marc Gade nach seiner langen Verletzung direkt einen positiven Einfluss auf dem Feld hatte.“

Für die Kellerkinder, denen der zweite Tabellenplatz bereits nicht mehr zu nehmen ist, ist es der vierte Sieg in Folge. Damit wahrt die Mannschaft ihre Minimalchance auf die Meisterschaft. Dafür ist sie allerdings auf Schützenhilfe angewiesen. Tabellenprimus Fast-Break Leverkusen muss nach dem knappen Sieg in Wuppertal (90:93) nur noch eins der letzten beiden Spiele gewinnen, um sich die Meisterschaft zu sichern.

Am kommenden Wochenende bestreiten die Kellerkinder dann ihr letztes Heimspiel in dieser Saison. Zu Gast ist der Leichlinger TV, der aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz steht und in den letzten beiden Saisonspielen noch um den Verbleib in der Liga kämpft. Für alle Fans, Freunde und Unterstützer der Kellerkinder ist das Spiel allerdings auch die ultimative Möglichkeit, sich von unserem langjährigen Kapitän zu verabschieden. Unsere Nummer 8 Micha Demberg hat sich nach über elf Jahren im Kellerkinder-Dress schweren Herzens dazu entschieden, seine Basketballschuhe an den Nagel zu hängen. Gespielt wird in der Sporthalle des Gymnasiums Kreuzgasse, Tip-Off ist um 16:00 Uhr. Wir freuen uns auf möglichst viele Zuschauer, die Micha und sein Team, nach einer weiteren erfolgreichen Saison, noch einmal anfeuern wollen. (TS)

1,2,3…Kellerkinder!

 

Die Facebook-Veranstaltung zum Saisonabschluss/Abschiedsspiel findet ihr hier.

Viertelergebnisse: 1. Viertel 10:21, 2. Viertel 16:21, 3. Viertel 19:22, 4. Viertel 5:21 – Endstand 50:85.

Für die Kellerkinder am Ball:
Türkan (16 Pkt.), Pfeifer (13 Pkt.), Wandel (13 Pkt.), Sulkowski (10 Pkt.), Demberg (10 Pkt.), Steffens (7 Pkt.), Fisch (6 Pkt.), Verlemann (4 Pkt.), Schulz (2 Pkt.), Gade (2 Pkt.), Ossey (2 Pkt.).

Please follow and like us:
error20