Vielversprechender Start reicht nicht

Nach dem verlorenen Kellerduell gegen den SVD 49 Dortmund empfängt der Deutzer TV am 9. Spieltag die BG Dorsten im heimischen Gymnasium Kreuzgasse. Headcoach Mario Kyriasoglou muss kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen, sodass Co-Trainer Tobias Osebold kurzfristig in die Bresche springt. Im Startaufgebot gibt es im Vergleich zur Vorwoche gleich drei Veränderungen: Kapitän Gero Boch kommt erstmals in dieser Saison von der Bank, dafür rotiert Ali Türkan in die Starting Five. Er startet gemeinsam mit Julian Litera, der Marc Verlemann ersetzt. Hinzu kommen Timo Steffens, Philipp Pfeifer und Florian Schulz, der Yannick Ossey ersetzt und erstmals seit dem 4. Spieltag wieder von Beginn an spielt.

Die Kellerkinder starten überraschend gut in die Partie gegen die BG Dorsten, führen nach dem ersten Viertel (25:21) und halten das Spiel bis zur Mitte des zweiten Viertels ausgeglichen. Florian Schulz beginnt furios, erzielt in den ersten zehn Spielminuten acht seiner insgesamt zwölf Punkte und macht seinem Namen als Top-Blocker der Liga, mit gleich drei geblockten Würfen, alle Ehre.

Zur Mitte des zweiten Viertels (31:31) reicht den Gästen ein 12:0-Lauf um sich abzusetzen und mit 15 Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen (35:50). Dorsten nutzt dafür eine dreiminütige Schwächephase der Hausherren, die von Fehlwürfen, Ballverlusten und den daraus resultierenden Schnellangriffen geprägt ist. Zur Halbzeit sind DTV-Kapitän Gero Boch und Dorstens US-Import Michael Nwabuzor mit je zehn Punkten die Topscorer.

Nach dem Seitenwechsel kann die Trefferquote des DTV einfach nicht mit den Dorstener mithalten, sodass zwei 7:0-Läufe den Vorsprung der Gäste bis auf 25 Punkte anschwillen lassen. Dorsten rotiert im Schlussviertel, welches die Domstädter letztlich mit 23:16 für sich entscheiden können. Ali Türkan nutzt den Schlussabschnitt und erzielt in den letzten zehn Minuten neun seiner insgesamt elf Punkte. Doch der Vorsprung ist letztlich zu groß, um nochmal in Schlagdistanz zu gelangen. So endet der 9. Spieltag der 1. Regionalliga West mit einer 72:90-Niederlage.

Die Kellerkinder gewähren den Dorstenern zu viele zweite Chancen, die diese gnadenlos in Punkte ummünzen und stehen in der Verteidigung letztlich nicht gut genug, um ein Team aus dem oberen Tabellendrittel zu besiegen. „Das ist eine Niederlage, die sicherlich nicht so hoch hätte ausfallen dürfen. Nach einem starken ersten Viertel haben wir es leider nicht geschafft, die Intensität in der Defense weiter aufrecht zu erhalten und somit aufgrund des Runs, den wir im zweiten Viertel kassiert haben, dann letztendlich verdient verloren. Wichtig ist es jetzt, positiv zu bleiben und aus den restlichen Spielen bis zur Weihnachtspause nochmal Punkte zu holen“, kommentiert Co-Trainer Tobias Osebold die Partie.

Ein großer Dank gilt den Zuschauern, für die lautstarke Unterstützung und die tolle Stimmung von den Rängen! Diese gilt es bald mit dem ersten Heimsieg zu belohnen, doch zunächst müssen die Kellerkinder auswärts versuchen zu punkten.

Am kommenden Wochenende wartet die drittplatzierte BBG Herford auf den Aufsteiger aus Köln. Tip-Off ist am Samstag um 19:30 Uhr im Herforder Friedrichs-Gymnasium.

1,2,3…Kellerkinder!


Für die Kellerkinder am Ball:
Boch (12), Schulz (12), Türkan (11), Litera (9), Steffens (9), Warnecke (5), Verlemann (4), Pfeifer (4), Vermum (4), Ossey (2), Wandel, Janicot (DNP).

Punkte nach Vierteln:
1. Viertel: 25:21, 2. Viertel: 10:29, 3. Viertel: 14:24, 4. Viertel: 23:16 – Endergebnis: 72:90.

Please follow and like us:
20