Vorbericht: DTV will Sieg gegen Tabellennachbarn

Am Samstag (16.11.; 18:30 Uhr) erwarten die Kellerkinder zum letzten Heimspiel der Hinrunde die BG Hagen im Reitweg. Bei einem Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass dieses Match durchaus Bedeutung für den weiteren Saisonverlauf haben könnte. Derzeit teilen sich beide Mannschaften den neunten Platz mit den Grevenbroich Elephants. Vier Siegen stehen sieben Niederlagen gegenüber. Der Gewinner kann am Samstag weiteren Abstand zu den Abstiegsplätzen schaffen und sogar Anschluss an die Playoffränge halten.

In letzteren wären getreu vieler Prognosen vor Saisonbeginn die Hagener relativ sicher zu verorten gewesen. Allerdings musste BG-Coach Kosta Filippou in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder personelle Rückschläge in Form von Verletzungen und Krankheiten hinnehmen. Gerade in den letzten Wochen trat Hagen beispielsweise nur zu acht in Rhöndorf an und auch am vergangenen Wochenende kamen nur acht Akteure zum Einsatz. 

Trotz der angespannten Personallage lieferten die Hagener immer einen harten Kampf und sollten daher keinesfalls unterschätzt werden. In der Offensive verfügen sie durch ihre Außenspieler über viel Feuerkraft von der Dreierlinie. Aufbauspieler Sören Fritze (13,8 Punkte/Spiel) und Schütze Yannick Opitz (14,3 Punkte/Spiel sind hier aus Deutzer Sicht die größten Gefahrenherde, die jeweils fast 39 Prozent ihrer Distanzwürfe versenken. 

Dazu gesellen sich die routinierten Forwards Vytautas Nedzinskas (16,3 Punkte/Spiel) und Marcus Ligons (14,4 Punkte/Spiel), die schon einige Jahre in der ersten Regionalliga auf dem Buckel haben und nach wie vor als Scorer hervorstechen. Diese Scoring Power in Kombination mit variantenreichen Verteidigungsformen kann Hagen auch in knapper Besetzung zu einem unangenehmen und keinesfalls zu unterschätzenden Gegner werden lassen.

Auf Deutzer Seite gilt der Fokus daher nach wie vor ganz dem eigenen Spiel. Auch eine gute Woche nach dem deutlichen Erfolg in Recklinghausen ist der frische Wind in den Segeln noch nicht abgeflaut. Dementsprechend gehen die Kellerkinder mit einer gesunden Mischung aus Selbstvertrauen, Spielfreude und Ernsthaftigkeit in die Partie am Samstagabend, der auch Coach Nils Müller entgegen fiebert: „Wir wollen das Momentum der letzten Woche definitiv mitnehmen. Hagen wird mit Sicherheit ein unangenehmer Gegner, egal mit welcher Kaderstärke sie antreten. Spannend wird, wie clever wir uns offensiv verhalten und ob wir unser defensives Niveau vom Recklinghausen Spiel wiederholen können.“

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us:
error20