Wichtiger Sieg in letzter Minute


Am Samstagabend steht dem Deutzer TV ein wegweisendes Spiel ins Haus. Zu Gast sind die ACCENT Baskets aus Salzkotten, die vor Anpfiff einen Tabellenplatz vor dem DTV stehen und somit ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfen. Am letzten Spieltag der Hinrunde gilt es für die Domstädter einen weiteren Sieg gegen den Abstieg einzufahren, dadurch einen weiteren Gegner neben Kamp-Lintfort hinter sich zu lassen und im Hinblick auf die Tabelle auch weiter Druck auf Leverkusen auszuüben. Die stehen mit einer Niederlage weniger auf dem Konto aktuell zwar noch vor dem DTV, müssen Mitte Januar allerdings noch im Nachholspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Düsseldorf antreten.

Gegen Salzkotten fehlen den Hausherren Ali Türkan und Marc Verlemann, dafür kehren Tommy Warnecke und auch Patrick Reusch, die am vergangenen Wochenende gegen Herten noch verletzungsbedingt ausfielen, zurück in die DTV-Rotation. Lukas Wandel, der am vergangenen Wochenende noch gestartet war, wird zunächst von Fabian Vermum ersetzt, Gero Boch rotiert für Ali Türkan ins Anfangsaufgebot, das ansonsten aus Steffens, Schulz und Pfeifer besteht.

Der DTV kommt gut in die Partie und liegt nach den Treffern von Steffens und Schulz mit 5:2 in Führung. Dann allerdings fangen sich die Domstädter zwei Dreier in Folge, die damit einen 11:2-Lauf einleiten (7:13). Doch Tommy Warnecke und Gero Boch führen die Mannschaft mit ihren Treffern wieder zurück auf Kurs, sodass es nach 8 Spielminuten 11:13 steht. Eine Minute vor Ende des ersten Viertels setzen sich die Gäste dann erneut leicht ab (11:17). Doch Lukas Wandel und Patrick Reusch beenden das Viertel, von der Bank kommend, mit einem 7:0-Lauf und bringen den DTV vor dem zweiten Viertel mit einem Punkt in Führung (18:17).

Vor 150 lautstarken Zuschauern entwickelt sich im zweiten Spielabschnitt eine ausgeglichene Partie, in der sich zunächst niemand wirklich absetzen kann. Nach 15 Spielminuten führen die Gäste knapp mit 33:32. Doch dann sind es erneut Wandel, Reusch und auch Florian Schulz, die mit einem 9:0-Lauf ein erstes kleines Punktepolster für die Domstädter herausspielen. Fabian Vermum und Gero Boch komplettieren mit ihren Treffern den 17:7-Lauf, mit dem die Kellerkinder das zweite Viertel beenden. Nach einer starken Offensivleistung und 31 Viertelpunkten geht es für den DTV mit neun Punkten Vorsprung in die Kabine (49:40).

Nach dem Seitenwechsel verändert Coach Kyriasoglou seine Anfangsfünf, beginnt mit Warnecke, Wandel und Reusch für Steffens, Boch und Vermum und beweist damit ein gutes Händchen. Denn eben diese drei Spieler erzielen die ersten Treffer in der zweiten Halbzeit und bauen den Vorsprung innerhalb von drei Spielminuten bis auf 15 Punkte aus (57:42). Nach 24 Spielminuten, einem weiteren Dreipunktwurf von Schulz und einem sauber herausgespielten Lay-Up von Center Warnecke wächst die Führung sogar auf 18 Punkte an (62:44). Erstmals in dieser Saison liegen die Aufsteiger aus der Domstadt so weit vorne.

Doch während die Hausherren damit beginnen den ungewohnt deutlichen Vorsprung verwalten zu wollen, spielt die gestandene Viertligatruppe aus Ost-Westfalen unbeirrt weiter und antwortet mit einem schnellen 6:0-Lauf (62:50). Dennoch hält das Polster, der DTV gewinnt das dritte Viertel mit 22:18 und liegt vor dem Schlussviertel mit 13 Punkten in Front (71:58).

Im vierten Viertel verlieren die Kölner zunehmend den defensiven Zugriff und auch die Trefferquote in der DTV-Offensive sinkt. Mit einem 6:0-Lauf kämpfen sich die Ost-Westfalen so wieder auf acht Punkte heran (76:68) und drehen das Momentum zu ihren Gunsten. Im Angesicht der Niederlage übernehmen die Salzkottener Topscorer Wolf und Finke die Regie im Offensivspiel der Gäste und erkämpfen sich nach einem 14:3-Lauf eine Minute vor Schluss sogar den Ausgleich (86:86).

Doch in eigener Halle übernimmt DTV-Kapitän Gero Boch nun das Spielgeschehen und erzielt 44 Sekunden vor Schluss die 88:86-Führung. Salzkotten hingegen steckt nicht auf und gleicht durch zwei Freiwürfe von Matthias Finke abermals aus. Die Kellerkinder sind wieder im Ballbesitz. Erneut ist es Gero Boch, der die Zone mit Tempo attackiert, zunächst jedoch den Korb verfehlt, sich aber im Anschluss den wichtigen Offensivrebound erkämpft, bei dem er letztlich gefoult wird.

Die zwei wichtigsten Freiwürfe der bisherigen Viertligasaison für den DTV verwandelt der 28-Jährige nervenstark und bringt sein Team sechs Sekunden vor Schluss mit zwei Punkten in Führung (90:88). Salzkotten bekommt noch einmal den Ball, hat schließlich auch den letzten Wurf auf der Hand. Der wird jedoch von Lukas Wandel geblockt und landet über Umwege im Aus. Nach kurzer Unsicherheit steht fest, die Spielzeit ist abgelaufen, der DTV gewinnt knapp aber verdient mit 90:88 und macht einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt. Ein Video des Herzschlagfinales gibt es hier.

„Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und haben dann aus unerklärlichen Gründen in der Defense stark nachgelassen. Zum Glück haben wir in der letzten Minute wieder soweit Struktur reingebracht, dass es zum verdienten Sieg gereicht hat. Mein Kompliment geht an alle unsere Spieler für eine sehr ausgeglichene Teamleistung“, fasst Coach Kyriasoglou zufrieden zusammen.

54 Bankpunkte unterstreichen erneut die Ausgeglichenheit des DTV-Kaders, Salzkotten erzielt im Vergleich nur 13 Punkte durch Bankspieler. Zudem zwingen die Kellerkinder ihren Gegner in der Partie zu 9 Ballverlusten mehr (14:23) und münzen diese konsequent in Punkte um. Sicherlich auch ein Schlüssel zum Erfolg gegen die Ost-Westfalen.

Mit dem dritten Saisonsieg ziehen die Kellerkinder mit Leverkusen, die ein Spiel weniger haben, und auch Salzkotten gleich, lassen die Ost-Westfalen aufgrund des direkten Vergleichs hinter sich und stehen so nach 13 Saisonspielen auf dem zwölften Tabellenrang. Damit hält der DTV auch Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld, wo aktuell Dortmund mit vier und Ibbenbüren mit fünf Siegen in Schlagdistanz bleiben.

Doch bis dahin ist es ein weiter Weg und Deutz müsste in der Rückrunde auch ein paar der knapperen Spiele gewinnen. Darauf wird die Mannschaft in der kurzen, zwei Wochenenden andauernden Winterpause versuchen zu arbeiten, um in den Rückspielen vielleicht noch den ein oder anderen Überraschungserfolg zu landen. Das nächste Spiel findet erst im neuen Jahr statt. Dann treffen die Kellerkinder zuhause auf das Tabellenschlusslicht Kamp-Lintfort. Tip-Off ist am 05.01.2019 um 18:30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Kreuzgasse.

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder am Ball:
Wandel (17 Pkt.), Boch (14 Pkt.), Warnecke (14 Pkt.), Reusch (12 Pkt.), Schulz (11 Pkt.), Litera (7 Pkt.), Vermum (5 Pkt.), Ossey (4 Pkt.), Pfeifer (4 Pkt.), Steffens (2 Pkt.), Uzoma.

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 18:17; 2. Viertel: 31:23; 3. Viertel: 22:18; 4. Viertel: 19:30 – Endstand: 90:88.

Please follow and like us:
20