Dritter Saisonsieg verpasst

Für die erste Überraschung des Tages war bereits vor Spielbeginn gesorgt. Mario Kyriasoglou feierte sein Comeback an der Seitenlinie des DTV, der dankenswerterweise für den privat verhinderten Nils Müller in die Bresche sprang. Auf Spielerseite fehlten weiterhin der verletzte Paul Hörschler und der ebenfalls privat verhinderte Florian Schulz. Bei den Gästen aus Herford stand US-Amerikaner Derylton Hill nach zweiwöchiger Verletzung wieder auf dem Feld.

Die Partie wurde von Lennart Boner standesgemäß mit einem Dunk und einem Block eröffnet. Die Anfangsphase gehörte zunächst den Deutzern, die nach Layups von Philipp Pfeifer und Chris Kunel den Vorsprung auf 8:4 stellen konnten. In der Folge zeigten sich die Gäste aus Herford allerdings sicher von der Dreierlinie (12:13). Es entwickelte sich wie so oft in der bisherigen Saison ein spannendes Match auf Augenhöhe, in dem Timo Steffens per Layup (22:21) und Julian Litera, der nach seiner Einwechslung sieben schnelle Punkte erzielte, mit einem Dreier kurz vor dem Viertelende die erneute Führung für Deutz erobern konnten (27:25).

Der Start ins zweite Viertel gehörte wiederum Herfords Schützen, die mit drei schnellen Treffern aus der Distanz auf sich aufmerksam machten. Mit einem 11:2-Lauf konnten sie die Führung an sich reißen und sorgten dafür, dass die Kellerkinder fortan immer einem knappen Rückstand hinterher liefen. Beherzte Finishes in der Zone von Ben Uzoma und Lukas Wandel brachten Deutz Mitte des zweiten Spielabschnitts wieder auf drei Zähler heran (35:38). Für diesen Abstand sorgte auch Lennart Boner mit der letzten Aktion des Viertels (43:46). Bis hierhin hatte der Big Man schon starke 13 Punkte erzielt.

Unglücklich verlief zunächst die Anfangsminute der zweiten Halbzeit, als Chris Kunel einen Block im Fastbreak als unsportliches Foul abgepfiffen bekam. Doch auch wenn Herford daraus zunächst Kapital schlagen konnte (43:50), schien diese Aktion das Team zu beflügeln. Philipp Pfeifer bediente im direkten Gegenangriff den zum Korb cuttenden Anton Geretzki. Der anschließende Einwurf wurde sofort von Joe Koschade abgefangen und resultierte in einem weiteren Geretzki Korb (47:50). Spätestens nach einem weiteren forcierten Turnover von Joe Koschade bei einem Einwurf, schien das Momentum zugunsten der Kellerkinder zu kippen.

Vertretungsweise zurück an der Seitenlinie: Ex-Coach und Team-Manager Mario Kyriasoglou

Doch dann übernahm auf Herforder Seite der litauische Big Man Vaidotas Volkus das Kommando. Er erzielte 14 der folgenden 16 Zähler sein Mannschaft und sorgte für das 58:66, das US-Legionär Hill mit zwei Fastbreak Layups in der letzten Minute des dritten Viertels auf 58:70 ausbauen konnte.

Auch wenn Deutz das Schlussviertel mit einem Layup von Chris Kunel nach schönem Durchstecker von Philipp Pfeifer eröffnen konnte, vergrößerte Herford das Polster zwischenzeitlich auf 62:77. Doch die Kellerkinder bewiesen mal wieder ihre Mentalität und Willensstärke. Eingeläutet durch einen Dreier von Anton Geretzki machte sich die Heimmannschaft bereit zur Aufholjagd. Auf einen schön herausgespielten Layup von Lennart Boner folgte ein entschlossener Drive von Patrick Reusch, den er per And-One vollendete. Als erneut Lennart Boner für das 72:77 fünf Minuten vor dem Ende sorgte, war der Spielausgang wieder vollkommen offen.

Trotz der tatkräftigen und lautstarken Unterstützung der Halle konnten die Deutzer das Spiel nicht mehr komplett drehen. In den entscheidenden Momenten präsentierten sich die Gäste zu abgebrüht. Letztlich unterlagen die Kellerkinder dem Tabellenzweiten nach hartem Kampf mit 80:89.

Nach dem Spiel äußerte sich Coach Kyriasoglou wie folgt: „Glückwunsch an Herford zu einem verdienten Sieg. Besonders Big Man Volkus hat jeden unserer defensiven Fehler souverän ausgenutzt. Davon haben wir uns insgesamt einfach zu viele geleistet.“

Erzielte 10 Punkte in 14 Minuten: Julian Litera.

Punkteverteilung:
Patrick Reusch (3), Anton Geretzki (13/3 Dreier), 6 Assists), Joe Koschade (1), Lukas Wandel (2), Yannick Ossey (dnp), Julian Litera (10/2 Dreier), Philipp Pfeifer (16, 7 Assists), Lennart Boner (19, 11 Rebounds), Chris Kunel (8), Ali Türkan, Ben Uzoma (6), Timo Steffens (2)

Endergebnis:
80:89 – (1.Viertel 27:25; 2.Viertel 16:21; 3.Viertel 15:24; 4.Viertel 22:19)

In der kommenden Woche (26.10.; 19 Uhr) geht es dann zum Auswärtsspiel gegen den SV Hagen-Haspe, der wie der DTV bisher nur zwei Mal als Gewinner vom Feld gehen konnte. Hier besteht die Chance, den Oktober mit dem dritten Sieg und einer positiven 3:2-Bilanz abzuschließen.

Das nächste Heimspiel steht in der Folgewoche auf dem Plan. Am 02.11. empfangen die Kellerkinder die Hertener Löwen. Sprungball ist wie gewohnt um 18:30 Uhr im heimischen Deutzer Reitweg.

1,2,3…Kellerkinder!

Weitere Fotos und aktuelle Infos rund um die Mannschaft gibts bei Instagram.

Fotos: Viola Sophie

Please follow and like us:
error20