DTV fährt gegen Löwen Krallen aus

Mit einem 58:64-Auswärtssieg im Gepäck kehrten die Kellerkinder am Samstag in die Rheinmetropole zurück und konnten sich damit zwei wichtige Punkte im Playofffight sichern. Der DTV ist nun Fünfplatzierter der Regionalliga West und hat nun einen Sieg Vorsprung im Vergleich zu den achtplatzierten Hertener Löwen.

Vor der Partie war die Bedeutung des Spiels beiden Seiten bewusst. Entsprechend nervös war der Auftakt in die Partie auf beiden Seiten. Fehlpässe, Ballverluste und vergebene Korbleger prägten das Bild, ehe Julian Litera per Layup das Spiel eröffnete und wenige Augenblicke später Lennart Boner einen schönen Fastbreak mit einem Dunk abschloss. Nach einem Dreier von Joe Koschade führten die Deutzer mit 4:8, konnten aber offensiv dennoch keinen richtigen Rhythmus entwickeln. Herten scorte vor allem per Fastbreak. Den Schlusspunkt eines punktearmen Viertels setzte Ben Uzoma, der nach zwei schnellen Pässe am Ende der Verwertungskette zum 12:13 vollstreckte.

Der Start in das zweite Viertel verlief aus Deutzer Sicht suboptimal. Nach einem zweiten schnellen Dreier zum 20:13 beantragte Coach Nils Müller die erste Auszeit der Partie. Doch dieser Abstand blieb zunächst konstant. Erst ein entschlossener Drive von Chris Kunel und ein Fastbreak Dunk von Julian Litera veranlassten Löwen-Trainer Cedric Hüsken zu einer Auszeit beim Stand von 27:23. Hieraus zeigten sich die Löwen wieder bissiger und zogen zunächst davon. Ein wichtiger Dreier von Anton Geretzki wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene bedeutete einen erträglichen Rückstand zur Pause (34:27).

Auch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit verliefen wechselhaft. Offensiv setzten die Kellerkinder durchaus Ausrufezeichen – beispielsweise durch einen vehementen Dunk von Lennart Boner zum 37:31. Gleichzeitig fielen bei Herten in dieser Phase einige Distanzwürfe. Bei Fehlwürfen war zusätzlich Dijon Smith zur Stelle und nutzte seine zweiten Chancen, weswegen sich die Gastgeber auf 48:38 absetzen konnten. Eine Initialzündung war in dieser Phase ein erfolgreicher Dreier von Florian Schulz, der außerdem vielen Bällen nachging und den Deutzern somit viele Ballbesitze sicherte. Erneut war es Anton Geretzki, der dieses Mal einen schwierigen Dreier zum 51:46-Viertelstand einnetzte.

Waren die ersten drei Viertel schon von hohem Engagement in der Verteidigung geprägt, zogen die Kellerkinder in dieser Hinsicht im Schlussabschnitt nochmal deutlich an. Besonders Ben Uzoma erwies sich einmal mehr als zuverlässiger Ringbeschützer. Gleich vier Würfe blockte er in kürzester Zeit und wurde dafür auch offensiv von seinen Mitspieler mit guten Pässen belohnt. Als Lukas Wandel auf ein solches Zuspiel seinerseits einen Fastbreak Layup zur 51:52-Führung folgen ließ, war Herten zur Auszeit gezwungen. Auch im Anschluss daran ließen sich die Kellerkinder nicht beirren und hatten nun ihren Rhythmus gefunden. Philipp Pfeifer verwandelte einen wichtigen Dreier zum 53:61 und sorgte mit einem weiteren Layup zum 57:64 für die endgültige Entscheidung. 

Auch wenn dieser Arbeitssieg nicht unbedingt viel Glanz versprühte, zeigten die Kellerkinder wieder mal ihr ganzes Herz und setzten sich in einer Partie mit Playoffcharakter durch. Im Anschluss an die kurze Karnevalspause gilt es, gegen weitere Playoffaspiranten mit ähnlich viel Intensität aufzutreten und weitere Siege für die Playoffplatzierung einzusammeln.

Nach dem Match in Herten zeigte sich Trainer Nils Müller angesichts der Bedeutung des Spiels hocherfreut: „Wir haben einen großen Schritt Richtung Playoffs gemacht und haben uns diesen hart erarbeitet. Die Intensität war über 40 Minuten auf und neben dem Feld zu spüren und wir haben auch bei dem zwischenzeitlichen Rückstand nie daran gezweifelt, dass unser Run kommen wird.“

Endergebnis:
58:64 (12:13; 22:14; 17:19; 7:18)

Punkteverteilung:
Paul Hörschler, Anton Geretzki (11/2 Dreier, 6 Assists), Joe Koschade (11/2, 5 Assists), Lukas Wandel (4), Julian Litera (4), Flo Schulz (3/1), Philipp Pfeifer (7, 6 Rebounds), Chris Kunel (3), Ben Uzoma (10, 4 Blocks), Lenny Boner (11), Fynn Schmitz, Timo Steffens.

Die Highlights der Partie findet ihr wie gewohnt auf unserem YouTube-Channel.

Am 29.02. steht nun also das nächste Spiel mit immenser Bedeutung auf dem Spielplan. Gegen Citybasket Recklinghausen wollen die Kellerkinder einen weiteren Schritt in Richtung Playoffqualifikation unternehmen. Tip-Off ist um 18:30 Uhr im Deutzer Reitweg. Die Kellerkinder freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

1,2,3…Kellerkinder!

Fotos: Viola Sophie

Please follow and like us:
error20