DTV klettert auf Rang zehn

Mit einem knappen 82:79-Auswärtssieg bei der Citybasket aus Recklinghausen erkämpft sich der Deutzer TV wichtige Punkte im Abstiegskampf und zieht an einem direkten Konkurrenten vorbei. 

Nach einer mäßigen Trainingswoche, in der die Kellerkinder aus gesundheitlichen Gründen teilweise nur zu sechst trainieren können, reist das Team aus der Domstadt mit elf Spielern nach Recklinghausen. Mario Kyriasoglou nimmt vor der Partie zwei Wechsel vor, beginnt mit Boch, Schulz, Pfeifer, Verlemann und Steffens. Türkan und Vermum, die gegen Grevenbroich und Ibbenbüren begonnen hatten, kommen von der Bank. Patrick Reusch, Marc Gade und Benjamin Uzoma stehen am Samstagabend nicht im Kölner Aufgebot. 

Die Tabellenelften kommen nach dem Sieg über Ibbenbüren mit Rückenwind nach Recklinghausen, während die Festspielstädter, die vor der Partie auf dem siebten Tabellenrang stehen, zuletzt drei Niederlagen in Serie hinnehmen mussten. Dennoch sind die Rollen vor der Partie klar verteilt und der DTV muss sich als Aufsteiger lediglich mit Außenseiterchancen begnügen. 

Die Kellerkinder kommen zunächst nicht gut in die Partie, vergeben die ersten fünf Würfe in der Offensive und müssen in der Defensive gleich mehrere Fastbreak-Punkte hinnehmen. Dass es nach den ersten drei Spielminuten nur 6:0 steht, hat auch damit zu tun, dass die Hausherren mit einer ebenso schwachen Chancenverwertung aus der Distanz beginnen. Timo Steffens ist es letztlich, der die ersten Punkte für den DTV erzielt. Die Kölner stehen in der Defensive nun besser und kommen durch Gero Boch zum 4:6-Anschluss. Nach 5 Minuten zieht die Citybasket nach einem Dreipunkt-Spiel vom 2,13-Meter-Center Theo Turner erstmals auf sieben Punkte davon (4:11), auch weil die Domstädter einige Fastbreak-Punkte liegen lassen. Doch der DTV kämpft sich in die Partie hinein, ist nach acht Spielminuten wieder in Schlagdistanz (13:16) und gleicht zum Ende des ersten Viertels, nach Treffern von Pfeifer, Vermum und Warnecke, auf 19:19 aus.

Im zweiten Viertel beginnt Julian Litera mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf und einem spektakulärem Fastbreak-Dunk über Citybasket-Topscorer Chris Longoria und bringt den DTV so erstmals in der Partie in Führung (19:24). In der Folge entwickelt sich ein enges Spiel: Die Festspielstädter antworten zunächst mit einem 7:0-Lauf und erobern sich die Führung zurück (26:24). Drei Minuten vor der Halbzeit sind es dann jedoch Philipp Pfeifer und Marc Verlemann, die den Aufsteigern mit ihren Treffern die Führung zurückholen (33:37). Die kann der DTV letztlich auch mit in die Kabine nehmen. Mit 20:17 entscheiden die Gäste den zweiten Spielabschnitt für sich und gehen mit einer hauchdünnen Drei-Punkte-Führung in die Halbzeit (36:39). 

Auch nach dem Seitenwechsel bleibt es eine Partie auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft wirklich absetzen kann. Zur Mitte des dritten Viertels führen die Deutzer mit fünf Punkten (46:51). Nach fünf DTV-Fehlwürfen in Folge schließt die Citybasket allerdings erneut auf und gleicht dreieinhalb Minuten vor dem Ende des Viertels aus (51:51). Der DTV zieht nach Treffern von Schulz, Boch und Türkan zwar nochmal auf sechs Punkte davon (53:59), lässt in der Defensive allerdings zu viele zweite Chancen zu, sodass die Heimherren neun Sekunden vor dem Ende des Viertels nochmal auf 60:61 aufschließen.  

Doch die Kellerkinder spüren, das heute eine Überraschung möglich ist und lassen sich von den kleinen Läufen der Festspielstädter nicht entmutigen. Ein schneller 5:0-Lauf gleich zu Beginn (60:66) zwingt die Hausherren zu einer frühen Auszeit. Davon lassen sich die Domstädter nicht aus dem Tritt bringen, lassen den Ball weiter gut laufen, stehen in der Defensive wieder kompakt und erhöhen den Vorsprung erstmals in der Partie auf zehn Punkte (60:70) – ein idealer Start ins Schlussviertel. Schulz kann nach drei Minuten sogar auf elf Punkte erhöhen (62:73) und avanciert mit seinen Distanztreffern zum DTV-Topscorer des Abends (17 Punkte). Doch im Angesicht der vierten Niederlage in Folge zieht Recklinghausen nach einer weiteren Auszeit nochmals an und kommt mit einem 14:0-Lauf ein weiteres Mal zurück (76:73). Eine Nervenprobe für die Domstädter.

Aber Pfeifer und Schulz lassen sich nicht aus der Ruhe bringen und holen mit ihren Treffern, drei Minuten vor Schluss, ein weiteres Mal die Führung für Deutz (78:76). Es folgen zwei scorelose Minuten, in denen sich die zuletzt starke DTV-Defensive auszeichnen kann, beide Mannschaften allerdings auch einige Chancen liegen lassen. Kapitän Gero Boch beweist 45 Sekunden vor Schluss Nervenstärke, verwandelt zwei Freiwürfe, die den Kellerkindern ein Vier-Punkte-Polster einbringen (76:80). Doch da die Gäste in den letzten 40 Sekunden nur zwei der weiteren sechs Freiwürfe verwandeln, bleibt das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. Florian Schulz erhöht die Führung, drei Sekunden vor Schluss, mit seinem Freiwurf nochmals auf drei Punkte und sichert dem DTV den zweiten Auswärtssieg der Saison. 

Damit gewinnen die Domstädter das zweite Spiel in Folge, überholen im Fernduell die bis dahin punktgleichen Konkurrenten aus Dortmund und stehen nach 20 Spieltagen auf dem alleinigen zehnten Platz der 1. Regionalliga West. „Ich bin sehr zufrieden mit unserer heutigen Leistung. Wir haben in der zweiten Halbzeit phasenweise stark gespielt, uns auswärts eine Zehn-Punkte-Führung erspielt und es am Schluss fast unnötig spannend gemacht, auch weil wir auf der Zielgeraden vier Freiwürfe liegen lassen. Nach dem Sieg stehen wir nun auf dem alleinigen zehnten Platz und haben am kommenden Wochenende die Chance, uns von Dortmund abzusetzen“, kommentiert Heachcoach Mario Kyriasoglou den Erfolg.

Ausschlaggebend ist abermals eine hervorragende Mannschafts- sowie Defensivleistung. Erneut punkten gleich vier Kellerkinder zweistellig, zudem leistet sich der DTV nur acht Ballverluste und lässt sich selbst nach einem 0:14-Lauf nicht aus der Ruhe bringen. Chris Longoria, der mit 20,1 Punkten im Schnitt zweitbester Scorer der Liga ist, wird bei neun Punkten gehalten und auch der Größenvorteil der Festspielstädter wird kein spielentscheidender Faktor. Theo Turner holt keinen Offensivrebound. 

Am kommenden Wochenende kommt es dann zu einer Schlüsselpartie im Abstiegskampf. Dann empfangen die Kellerkinder die direkten Konkurrenten aus Dortmund. Mit einem Sieg kann der DTV sich zwei Siege Vorsprung erarbeiten und hätte somit das Schicksal im Saisonschlussspurt weiter in der eigenen Hand. Bei einer Niederlage ziehen die Aufsteiger aus dem Pott jedoch wieder vorbei. Das Hinspiel entschied der SV Derne, nach einem verschlafenen ersten Viertel (25:13) der Deutzer, deutlich mit 81:67 für sich. Eine spannende Partie deutet sich an, in der die Kellerkinder auf größtmögliche Unterstützung hoffen und den dritten Heimsieg in Folge einfahren möchten. Tip-Off ist am kommenden Samstag (23.02.2019) um 18:30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Kreuzgasse. 

1,2,3…Kellerkinder!

Für die Kellerkinder am Ball:
Schulz (17), Pfeifer (15), Litera (11), Türkan (10), Steffens (8), Boch (7), Vermum (5), Verlemann (4), Warnecke (3), Wandel (2), Ossey.

Punkte nach Vierteln:
1. Viertel: 19:19, 2. Viertel: 17:20, 3. Viertel: 24:22, 4. Viertel 19:21 – Endergebnis: 79:82.

Please follow and like us:
error20