Mit Rückenwind nach Recklinghausen

Am kommenden Samstag treten die Kellerkinder bei den Citybaskets Recklinghausen an. Die Tabellensiebten, die punktgleich mit den Verfolgern Hagen-Haspe und Ibbenbüren das untere Tabellenmittelfeld besetzen, sind ein nur schwer einzuschätzendes Team, das gut besetzt ist, doch den personellen Vorteil nicht immer ausspielen kann. So erzielte Recklinghausen Achtungserfolge gegen BG Hagen und Ibbenbüren, hielt zuhause gegen Top-Mannschaften wie Düsseldorf, Grevenbroich und Herten gut mit und verlor dennoch als einziges Team in der Liga überhaupt gegen Tabellenschlusslicht Kamp-Lintfort, und das gleich zweimal. Durch den Abgang von Energizer Juan Manuel Barga, der zum Ende der Hinrunde das Team auf eigenen Wunsch verließ, verlor die Mannschaft aus dem Pott ihren besten Verteidiger und zeitgleich auch ein wenig Stabilität. Der Ersatz für Barga, Point Guard Timothy Shodipo, wurde nach nur drei Einsätzen (8,3 PPG) wieder entlassen.  

Mit dem US-Amerikaner Chris Longoria hat Citybasket dennoch den zweitbesten Scorer der Liga in ihren Reihen (20,7 PPG). Hinzu kommt der britische Center Theodore Turner, der mit 11,7 Punkten pro Spiel zweitbester Scorer der Mannschaft ist und mit 7,9 Rebounds im Schnitt zu den zehn besten Reboundern der Liga gehört. Angeführt wird die Mannschaft von Kapitän und Strippenzieher Christoph „Kiki“ Bruns (11,0 PPG). Hinzu kommt mit Jan Letailleur ein starker Allrounder, der von seinem Einsatz lebt und das Team an beiden Enden des Spielfelds immer wieder antreibt (9,7 PPG).  

Das Hinspiel verloren die Kellerkinder mit 66:79, ein zu deutliches Ergebnis, hatten die Domstädter bis drei Minuten vor Schluss auf Augenhöhe agiert und lediglich mit vier Punkten zurückgelegen. Im Rückspiel möchten es die Aufsteiger, die von Headcoach Mario Kyriasoglou betreut werden, besser machen. Der aktuelle Trend spricht nicht unbedingt gegen die Kellerkinder, auch wenn ihre Stärke momentan in der heimischen Sporthalle liegt. Während die Kellerkinder mit einem Heimerfolg gegen „Tabellenführerbesieger“ Ibbenbüren nach Recklinghausen reisen, verloren die Festspielstädter ihre letzten drei Spiele in Serie und konnten nur zwei der letzten acht Partien für sich entscheiden. Vielleicht eine Chance für die Außenseiter aus Köln, die weiterhin mit einer dünnen Personaldecke zu kämpfen haben. Doch den Domstädtern ist durchaus bewusst, dass in Recklinghausen erneut eine schwierige Aufgabe auf sie wartet, schließlich wurden die Konkurrenten aus dem Tabellenkeller – Salzkotten, Dortmund und Leverkusen – von der Citybasket stets besiegt. Tip-Off in der Vestischen Arena ist am kommenden Samstag (16.02.2019) um 19:30 Uhr. 

1,2,3…Kellerkinder! 

Please follow and like us:
error20