DTV lässt Federn

Nach einem erfolgreichen Start ins neue Jahr, mit zwei Siegen gegen bis dahin direkte Konkurrenten im Kampf um Platz 2 (Barmer TV & ART Düsseldorf II), muss die Mannschaft von Mario Kyriasoglou den Spitzenreiter aus Leverkusen nun ziehen lassen und den Blick zunächst wieder auf die Verfolger richten. Denn nach zwei ärgerlichen Niederlagen gegen die Sechtem Toros und die Zweitvertretung der RheinStars beträgt der Vorsprung auf den Tabellendritten Wuppertal nur noch einen Sieg. Doch die Marschroute der Domstädter ist klar: Die sechs verbliebenen Saisonspiele sollen gewonnen werden, auch wenn das Rennen um die Meisterschaft wohl entschieden ist.

Auf den Punkt: Sechtem Toros

Gegen die Toros liefert sich der DTV ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das letztlich erst 1,4 Sekunden vor Schluss entschieden wird. Nach einem verschlafenen ersten Viertel (15:26), in dem den Gastgebern ein wichtiger 12:0-Lauf gelingt, dominieren die Domstädter das Geschehen, laufen dem Rückstand allerdings bis zum Schlussviertel hinterher. Erst in der 33. Spielminute erkämpfen sich die Kellerkinder die Führung zurück und liefern sich von da an ein Herzschlagfinale mit den Toros aus Bornheim. Nach zahlreichen Führungswechseln versenkt Lukas Wandel knapp 7 Sekunden vor Schluss seinen Dreipunktwurf zur 79:78-Führung. Doch es reicht nicht. 1,4 Sekunden vor Schluss tippt der Bornheimer Center Höhfeld den Ball durch die Reuse und entscheidet das Spiel. Der DTV kommt noch zu einem letzten Wurf, doch dieser trifft zwar den Ring, springt in Folge allerdings wieder aus dem Korb heraus und besiegelt somit die Niederlage. So bezahlen die Kellerkinder einen hohen Preis für einen verschlafenen Start und müssen sich mit 80:79 geschlagen geben.

Für die Kellerkinder am Ball:
Boch (17 Pkt.), Wandel (16 Pkt.), Demberg (12 Pkt.), Pfeifer (12 Pkt.), Steffens (7 Pkt.), Warnecke (6 Pkt.), Janicot (5 Pkt.), Ossey (4 Pkt.), Türkan, Verlemann, Fisch (DNP), Sulkowski (DNP).

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 26:15; 2. Viertel: 22:24; 3. Viertel: 15:20, 4. Viertel: 17:20 – Endergebnis: 80:79.

Drei sind einer zu viel: RheinStars Köln II

Nach dem verpatzten Start in Bornheim verpassen es die Kellerkinder auch gegen die RheinStars zu Beginn ein Zeichen zu setzen. Mit 0:8 startet die Mannschaft von Mario Kyriasoglou in die Partie. Nach einer kompletten Rotation kämpft sich der DTV zunächst wieder auf einen Punkt heran (16:17), doch fünf verwandelte Dreier in einem Viertel sind einfach zu viel, sodass die RheinStars das Auftaktviertel mit 28:18 für sich entscheiden. Der DTV findet an diesem Tag vor allem Defensiv keine Zuordnung und muss im zweiten Viertel zusehen, wie sich der Vorsprung der Gäste weiter vergrößert. Zur Halbzeit liegen die Domstädter aus Deutz mit 18 Punkten zurück (35:53). Jetzt ist die berühmt-berüchtigte Kellerkinder-Moral gefragt, die in Folge auch erstmals in der Begegnung zum Vorschein kommt. Denn nach dem Seitenwechsel spielt der DTV das wohl stärkste Viertel der Saison. Angeführt von den Kapitänen Demberg und Boch legt das Team von Coach K in knapp sieben Minuten einen 17:5-Lauf auf das Parkett und kämpft sich bis zum Ende des dritten Viertels auf vier Punkte heran (61:65) – das Spiel scheint wieder offen. Doch anstatt das Spiel nun endgültig zu drehen, verlieren die Kellerkinder in der Viertelpause erneut den Zugriff und nehmen zu Beginn des vierten Viertels einen 16:0-Lauf der Gäste hin. Ganze fünf Spielminuten braucht der DTV um sich zu berappeln und erstmals wieder zu punkten – zu spät. 15 verwandelte Dreier der Gäste sind an diesem Nachmittag einfach zu viel, die defensive Zuordnung sowie die Einstellung stimmten nur im dritten Viertel.

Damit vertut der DTV die erneute Chance auf einen Comeback-Sieg und muss nach der zweiten Niederlage in Folge den Blick wieder in Richtung Verfolger richten. Der Rückstand auf den Tabellenprimus aus Leverkusen beträgt nun vier Siege, der Vorsprung auf den Tabellendritten aus Wuppertal nur noch einen Sieg. Dennoch beweisen die Korbjäger von der Schäl Sick in beiden Partien Moral und Kampfgeist, Eigenschaften auf denen es aufzubauen gilt.

Für die Kellerkinder am Ball:
Demberg (18 Pkt.), Pfeifer (13 Pkt.), Boch (9 Pkt.), Türkan (7 Pkt.), Wandel (5 Pkt.), Janicot (5 Pkt.), Steffens (4 Pkt.), Warnecke (4 Pkt.), Verlemann (3 Pkt.), Ossey (2 Pkt.), Rimac, Fisch.

Viertelergebnisse:
1. Viertel: 18:28; 2. Viertel: 17:25; 3. Viertel: 26:12, 4. Viertel: 9:22 – Endergebnis: 70:87.

Blick voraus

Nach der Karnevalsspielpause stehen für die Mannschaft von Mario Kyriasoglou zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Plan. Zunächst geht es zum Tabellensiebten Bayer 05 Uerdingen, einem unangenehmen Gegner. Tip-Off am 17.02. ist um 18:30 Uhr in der Krefelder Josef-Koerver-Halle. Im Anschluss geht es am darauffolgenden Wochenende zum Tabellenführer nach Leverkusen. Das nächste Heimspiel findet erst am 02.03. statt, dann empfängt der DTV die Verfolger aus Wuppertal. Tip-Off ist um 20:30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Kreuzgasse. (TS)

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us:
error20