DTV setzt Ausrufezeichen

Als Tabellenzweiter statteten die bringiton Ballers Ibbenbüren dem Reitweg am Samstag einen Besuch ab, während die Kellerkinder zum ersten Mal ohne ihren Topscorer Patrick Reusch antraten. Doch unbekümmert von dieser scheinbar eindeutigen Rollenverteilung zeigten die Kellerkinder eine ihrer besten Saisonleistungen. Mit einem deutlichen 81:62-Sieg versetzten die Deutzer ihre Anhängerschaft in Verzückung.

Das erste Viertel war schon ein eindeutiger Fingerzeig, mit welcher Mentalität die Kellerkinder die schwierige Aufgabe angehen wollten. Anton Geretzki eröffnete die Partie mit einem butterweichen Dreier und bediente wenige Sekunden später Lenny Boner nach dessen Rimrun, sodass Deutz direkt die Führung übernahm. Davon zusätzlich angestachelt zeigten die fünf Akteure auf dem Feld perfekten Teambasketball. In der Verteidigung stellten sie die Gäste sichtlich vor Probleme und nutzten Fehlwürfe für einfache Transition Punkte, die sich besonders Chris Kunel durch seine Sprints verdiente. Kam es doch zum Halbfeldangriff, bewiesen die Kellerkinder Geduld, Übersicht und variables Teamplay. So vollstreckte Guard Philipp Pfeifer ein Dreipunktespiel nach gedankenschnellem Durchstecker von Big Lenny Boner zum 15:7. Beim 17:7 nach nicht mal fünf Minuten war die erste Ibbenbürener Auszeit fällig.

Chris Kunel lief den Gegnern immer wieder davon und erzielte 15 Punkte.

Diese Unterbrechung tat dem Lauf der Kellerkinder jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Point Forward Anton Geretzki initiierte mit seinem nächsten Assist für Philipp Pfeifer einen neuerlichen Deutzer Ansturm. Mit zwei erfolgreichen Dreiern in Folge fügte sich Flo Schulz nach seiner Einwechselung nahtlos ein und sorgte erstmals für einen Abstand von 20 Punkten zum 34:14. Ein Pull-up Jumper von Joe Koschade markierte den Schlusspunkt eines überragenden ersten Viertels (36:15).

Deutlich verhaltender verliefen die ersten Minuten des zweiten Viertels. Zwar stimmten weiterhin der Einsatz und die Energie auf dem Feld, doch bis auf einen Layup von Paul Hörschler produzierten die Hausherren keine Punkte. Beim Stand von 38:23 entschied sich Coach Nils Müller daher für eine Auszeit. Vor allem defensiv stabilisierten sich die Kellerkinder anschließend wieder, auch wenn offensiv weiterhin nicht allzu viel gelingen mochte. Entweder fanden viele gut herausgespielte Würfe in dieser Phase nicht ihr Ziel oder es mangelte an der Präzision bei der letzten Aktion. Mit einem 47:30 gingen die Kellerkinder in die Kabine.

Headcoach Nils Müller nimmt in der Auszeit die notwendigen Änderungen vor.

Wie schon zu Spielbeginn legten die Deutzer nach dem Seitenwechsel mit einem Dreier los – dieses Mal in Person von Philipp Pfeifer. Darauf ließ Lenny Boner noch einen Dunk folgen, ehe für die Kellerkinder eine weitere Trockenphase begann. Bis auf 53:37 kämpften sich die Gäste zur Viertelmitte heran. Doch auch wenn zuvor einige offene Würfe nicht in den Korb fliegen wollten, waren die Deutzer nicht aus der Ruhe zu bringen. Erfolgreiche Distanzwürfe von Flo Schulz und Paul Hörschler bedeuteten die höchste Führung zum 59:37. Dieser minimale Zwischenspurt reichte aus, um auch das dritte Viertel zu gewinnen und weiterhin mit einer ordentlichen Führung im Rücken das Schlussviertel in Angriff zu nehmen.

Im finalen Spielabschnitt gelang es den Kellerkindern, defensiv den Fokus aufrecht zu erhalten und den Gästen kaum offene Wurfgelegenheiten zu gestatten. Offensiv belohnte sichBen Uzoma in Form eines Alley-Oops in Co-Produktion mit Anton Geretzki zum 66:46 für die gute Arbeit beim Rebound, die er den ganzen Abend über leistete. Als Paul Hörschler seinen zweiten Dreier zum 69:48 traf und Ibbenbüren die nächste Timeout anforderte, schien die Partie endgültig entschieden zu sein. Doch auch in den letzten fünf Minuten des Spiels strahlten die Kellerkinder eine Menge Spielfreude aus. So forcierten sie weiterhin 24-Sekunden-Verstöße. Anton Geretzki machte mit etlichen Vorlagen sein Triple Double perfekt und krönte seine Leistung mit einem Behind-the-back-Pass auf Timo Steffens. Als sich dann in der Schlussphase auch noch Fynn Schmitz und der wiedergenesene Yannick Ossey in die Scorerliste eintrugen, war der Jubel auf der Bank unter den Mitspielern riesig.

Mann des Spiels: Anton Geretzki legte ein überragendes Triple Double aufs Deutzer Parkett.

Unter dem Strich steht ein hochverdienter 81:62-Erfolg zu Buche. Auch gegen eines der besten Teams der Liga überzeugten die Kellerkinder mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit, aus der dieses Mal Anton Geretzki mit seinen Playmaking Skills herausragte. Elf der zwölf Spieler scorten und allesamt sorgten als Kollektiv mit ihrer hohen Intensität für eine bombensichere Verteidigung. Durch den elften Sieg rangieren die Kellerkinder nun erstmals auf dem sechsten Tabellenplatz – nicht mehr als eine Momentaufnahme. Denn nach wie vor teilen sich vier Teams mit gleicher Siegbilanz den fünften Platz, während Leverkusen, Wulfen und Grevenbroich noch in Lauerstellung auf Ausrutscher warten.

Euphorisch zeigte sich Trainer und Geburtstagskellerkind Nils Müller nach dem Sieg: „Das war ein hervorragendes Spiel von uns, welches ich so nicht vergessen werde. Wir waren absolut fokussiert auf unsere Aufgaben und haben gegen einen starken Gegner alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Herausragend – und daher extra zu erwähnen – war heute wirklich Anton Geretzki, welcher das Spiel über Phasen dominiert hat. Das hat viel Spaß gemacht der Mannschaft zuzusehen.“

Highlights der Partie im Video

Endergebnis:
81:62 (36:15; 11:15; 14:13; 20:19)

Punkteverteilung:
Paul Hörschler (8/2 Dreier), Anton Geretzki (11/3, 13 Rebounds, 14 Assists), Joe Koschade (4), Yannick Ossey (2), Julian Litera, Flo Schulz (9/3), Philipp Pfeifer (16/2, 9 Rebounds), Chris Kunel (15), Ben Uzoma (2), Lenny Boner (9, 6 Rebounds), Fynn Schmitz (1), Timo Steffens (4)

Heimdebüt: Der 18-jährige Fynn Schmitz machte sein erstes Spiel im Deutzer Reitweg.

Nach dem Duell gegen den ehemaligen Tabellenzweiten steht nun direkt das erneute Duell mit dem neuen Tabellenzweiten, der BBG Herford, auf dem Spielplan. Am Samstag machen sich die Kellerkinder auf den gut 200 Kilometer langen Weg, um einem weiteren Topteam der Liga und einer der besten Offensiven der Liga einen harten Kampf zu liefern. Zum nächsten Heimspiel begrüßen die Deutzer am 08.02. um 18:30 Uhr im Reitweg Hagen-Haspe. 

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us:
error20