Kantersieg gegen Tabellennachbarn

Die Ausgangslage vor der Partie gegen die BG Hagen war eindeutig. Gegen den punkt- und sieggleichen Konkurrenten bot sich den Kellerkindern die günstige Gelegenheit, einen wichtigen Spielerfolg gegen den Abstieg und für eine bessere Tabellenposition zu verzeichnen. Nach wie vor traten die Gäste ersatzgeschwächt an und mussten in Person von Marcus Ligons auf einen ihrer wichtigsten Scorer verzichten.

Trotz dieser scheinbar klaren Gemengelage verlief die Anfangsphase auf beiden Seiten nervös. Fehler in der Verteidigung und niedrigen Quoten trotz offener Würfe bestimmten das Bild der ersten Minuten. Eine Schrecksekunde erfüllte die Halle, als Chris Kunel bei einem Dunkversuch gefoult wurde und mit voller Wucht ungebremst auf den Boden aufschlug. Glücklicherweise blieb er von einer schlimmeren Verletzung verschont, konnte nach wenigen Augenblicken die fälligen Freiwürfe versenken und nach einem weiteren Tip-In sogar die erste Auszeit der Gäste forcieren (11:6). Aus dieser präsentierten sich die Gäste wacher und verkürzten (11:10). Die Deutzer antworteten wiederum von der Dreierlinie und bauten die Führung mit der Viertelsirene durch Florian Schulz auf 24:15 aus. 

Dieser Trend setzte sich auch im zweiten Viertel fort. Deutz überzeugte offensiv durch hohe Treffsicherheit von der Dreierlinie. So verwandelten Lukas Wandel und Paul Hörschler jeweils direkt ihre ersten Distanzversuche. Allerdings verpassten es die Kellerkinder in dieser Phase, den Abstand zu vergrößern, da sie defensiv immer wieder Lücken offenbarten, die Hagen geschickt nutzte. Ähnlich wie in der Vorwoche gingen die Deutzer nach einem weiteren Dreier von Anton Geretzki mit einer zweistelligen Führung in die Kabine, obwohl durchaus noch Luft nach oben bestand (44:31).

Eine weitere Parallele zum letzten Spiel zeichnete sich dann zu Beginn des dritten Viertels ab. In der vermutlich besten und konzentriertesten Phase des Spiels setzten sich die Kellerkinder blitzschnell auf 57:35 ab. Aus dem Deutzer Kollektiv ragte in diesen Minuten besonders Patrick Reusch heraus, der gleich zwei Mal entschlossen zum Korb zog und trotz Fouls nicht am Finish zu hindern war. Auch eine Auszeit konnte den Run der Kellerkinder nicht unterbinden. Ein neuerlicher 9:2-Lauf, in dessen Verlauf Philipp Pfeifer den neunten Deutz-Dreier des Abends versenkte, lies den Vorsprung sogar auf 66:37 anwachsen. Das Viertelende gehörte einerseits Ben Uzoma, der unter den Brettern aufräumte, und andererseits Julian Litera der mit einem Alley-Oop Dunk für das Highlight des Abends sorgte (78:51).

Das letzte Viertel wurde dann auf beiden Seiten nicht mehr mit der letzten Konsequenz bestritten. Die Führung der Gastgeber pendelte sich zwischen 25 und 30 Punkten ein. Den Schlusspunkt der Partie setzte Lennart Boner mit einem Fastbreak Slam zum 98:70-Endstand.

Gerade in diesem Match machte sich mal wieder die Kadertiefe beim DTV bezahlt. Alle zwölf Spieler konnten punkten und die „Bankspieler“ erzielten 56 der insgesamt 98 Punkte. Coach Nils Müller fand nach der Partie folgende Worte: „Wir haben wieder ein über weite Strecken überzeugendes Spiel abgeliefert und in den richtigen Momenten gute Akzente gesetzt. Nach wie vor ist jeder Spieler im Team immer bereit und trägt seinen Beitrag zum Spiel bei. Wir sind weiterhin auf dem Weg in die richtige Richtung.“

Endstand:
98:70 (24:15; 20:16; 34:20; 20:19)

Punkteverteilung:
Paul Hörschler (13/2 Dreier), Patrick Reusch (14/1), Anton Geretzki (13/3), Joe Koschade (7, 5 Assists), Lukas Wandel (3/1), Julian Litera (7/1), Flo Schulz (3/1, 5 Assists), Philipp Pfeifer (5/1, 10 Rebounds), Chris Kunel (8), Ben Uzoma (8), Lenny Boner (15, 3 Blocks), Timo Steffens (2)

Nach dem zwölften Spieltag stehen die Deutzer nun mit fünf Siegen und sieben Niederlagen auf einem soliden zehnten Platz in der Tabelle. Mittlerweile beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz drei Siege. Um diese Momentaufnahme weiter zu verbessern, wäre ein Sieg gegen die bislang noch sieglosen ETB Wohnbau Miners aus Essen zum Hinrundenabschluss (23.11.; 19:30 Uhr; SH Helmholtz-Gymnasium) Gold wert. Die Essener sind trotz der ernüchternden Saisonbilanz keineswegs zu unterschätzen und derzeit ein brandgefährlicher Gegner.

Das nächste – und zugleich letzte – Heimspiel im Kalenderjahr 2019 steht erst am 07.12. gegen die BG Dorsten an. Zwischen diesen beiden Partien freuen sich die Kellerkinder auf den Rückrundenauftakt und das Derby bei den RheinStars (30.11).

1,2,3…Kellerkinder!

Please follow and like us:
error20