Kellerkinder feiern höchsten Saisonsieg

Nach dem kurzzeitigen Derby-Dämpfer der Vorwoche befinden sich die Kellerkinder wieder auf Playoff-Kurs. Mit einer überzeugenden Vorstellung nahm das Deutzer Kollektiv am Samstagabend gegen die BG Dorsten Revanche für die 80:69-Niederlage beim ersten Aufeinandertreffen im September. Am Ende leuchtete das Endergebnis von 77:46 auf der Anzeigetafel im Reitweg und die Kellerkinder durften sich über den siebten Saisonerfolg freuen.

Bereits in den ersten Minuten präsentierten sich die Kellerkinder in der gewohnt guten Anfangsverfassung der Vorwochen. Anders als noch im RheinStars Spiel bestimmten die Gastgeber vom Tip-Off an das Geschehen. Ein erstes Highlight war der Spielzug zum 4:0, bei dem alle fünf Spieler auf dem Feld den Ball berührten, nicht ein einziges Mal dribbelten und letzten Endes Timo Steffens per Layup vollstreckte. Nach drei Minuten war bereits die erste Auszeit der Gäste aus dem Ruhrgebiet fällig (8:2). Für das Highlight des Abends sorgte Lenny Boner, der nach schönem Bodenpass von Patrick Reusch auf den Korb zu marschierte und trotz Fouls den Ball mit beiden Händen über Gegenspieler Köhler durch den Ring hämmerte (14:8). Die Dorstener versuchten ihr Glück hingegen meist aus der Distanz. Da Jonas Peters gleich vier Mal erfolgreich war, blieb die Partie nach dem ersten Viertel zunächst offen (25:21).

Highlight des Spiels: DTV-Center Lennart Boner mit dem beidhändigen Dunking.

Das zweite Viertel eröffnete Joe Koschade direkt per Drive. Auf diese erste gelungene Aktionen folgten jedoch mehrere liegen gelassene Chancen, weshalb sich einige zähe Minuten entwickelten. Erst Lukas Wandel brachte mit einem erfolgreichen Dreier und einem Fastbreak Layup neue Energie ins Spiel. Zudem hing er Dorstens Topscorer Adam Pickett ein frühes, drittes Foul an. Nach einem Transition Dreier von Paul Hörschler und zwei verwandelten Freiwürfen von Philipp Pfeifer, der immer wieder mit seinen Drives Lücken riss, hatten die Kellerkinder ihren Vorsprung auf 19 Punkte ausgebaut (40:21). Es dauerte ganze acht Minuten bis die intensive und stets aufmerksame Deutzer Verteidigung die ersten Dorstener Viertelpunkte verkraften musste. Beim Stand von 46:28 wechselten die Mannschaften die Seiten.

So komfortabel der Vorsprung auch gewesen zu sein schien, so schnell schlich sich Dorsten mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen in den ersten 40 Sekunden nach Wiederbeginn der Partie wieder auf Schlagdistanz heran. Doch die Kellerkinder hatten die passenden Antworten parat. Anton Geretzki nach schönem Pass von Lenny Boner, Patrick Reusch mit zwei Freiwürfen und erneut Anton Geretzki in Form eines eleganten Transition Layups stellten den alten Abstand wieder her. Mit neuem Fokus hielten die Kellerkinder ihre Gäste auf Distanz und überzeugten immer wieder durch Hustleplays und teamdienliches Offensivspiel. Den Schlusspunkt des dritten Viertels setzte Julian Litera mit einem Dreier zum 65:44.

Buzzer-Beater: Julian Litera trifft mit der Schlusssirene des dritten Viertels.

Auch im finalen Abschnitt der Partie änderte sich das Bild nicht mehr. Nach wie vor erbarmungslos rackerten die Deutzer in der Verteidigung und sorgten dafür, dass Dorsten erst nach acht Spielminuten die ersten und auch einzigen Viertelpunkte gelangen. Offensiv produzierten die Kellerkinder zwar nur 12 Punkte, doch dieser Wert sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Wurfqualität weiterhin hoch blieb. Vereinzelt fehlte die Konzentration beim Abschluss, teilweise wurde fast ein Pass zu viel gespielt. Nichtsdestotrotz ließ Ben Uzoma es noch zwei Mal per Dunk krachen und Chris Kunel vollendete den vielleicht schönsten Angriff der Partie zum 74:44.

Letzten Endes fuhren die DTV Basketballer mit 77:46 den höchsten Sieg der laufenden Saison ein. Nach der Hinspielniederlage verdeutlicht dieser Unterschied ein Mal mehr die Entwicklung der letzten Wochen und Monate. Nicht nur defensiv lieferten die Deutzer eine starke Leistung ab und stellten die Gäste immer wieder vor Probleme. Gerade offensiv lief der Ball so flüssig wie vielleicht selten zuvor.

Immer für ein Poster gut: Ben Uzoma mit dem Dunk-Versuch über die Dorstener Defensive.

Coach Nils Müller schätzte das Spiel wie folgt ein: „Das war eine wirklich sehr starke Leistung der Mannschaft, die allen viel Spaß gemacht hat. Wir haben unglaublich intensiv und gleichzeitig clever verteidigt und offensiv hat wieder jeder Spieler seinen Beitrag geleistet. Bei 77 Punkten nur einen Spieler zu haben, der zweistellig gescort hat, sagt alles über die Tiefe des Teams aus.“

Endergebnis:
77:46 (25:21; 21:7; 19:16; 12:2)

Punkteverteilung:
Paul Hörschler (3/1 Dreier), Patrick Reusch (12), Anton Geretzki (9), Joe Koschade (7, 6 Assists), Lukas Wandel (6/1), Julian Litera (9/2), Flo Schulz, Philipp Pfeifer (8), Chris Kunel (4), Ben Uzoma (8, 9 Rebounds), Lenny Boner (5, 7 Rebounds, 6 Assists, 3 Blocks), Timo Steffens (6)

Furchtlos: Patrick Reusch zieht gegen vier Verteidiger zum Korb und punktet.

Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2019 geht es für die Deutzer Delegation nach Rhöndorf. Die Dragons, gegen die das Hinspiel mit 85:94 knapp verloren ging, wechselten während der Saison ihren Trainer aus. Dieser Wechsel zeigten den erwünschten Effekt: die ersten acht Spiele unter Yassin Idbihi gewann das Bonner Farmteam allesamt und zeigte dabei gerade offensiv beeindruckende Darbietungen. Am Wochenende mussten sich die Aufstiegsaspiranten allerdings den Grevenbroich Elephants geschlagen geben (95:88). Tip-Off ist am Samstag (14.12.) um 19 Uhr.

1,2,3…Kellerkinder!

Fotos: Viola Sophie

Please follow and like us:
error20