Rettung bleibt aus

In einer intensiven Partie mussten sich die Kellerkinder verdientermaßen Recklinghausen mit 75:80 geschlagen geben. Die Brisanz der Partie war allen Beteiligten vor dem Tip-Off klar. Die punkt- und sieggleichen Playoffkonkurrenten hatten am Samstagabend die Chance, ihren jeweiligen Kontrahenten auf Abstand zu halten und einen gewaltigen Sprung Richtung Playoffs hinzulegen. Die Highlights der Partie findet ihr auf dem Deutzer TV-YouTube-Kanal.

Allerdings sollte sich der schwache Start in die Begegnung als verhängnisvoll für den Ausgang des Spiels erweisen. Mit 3:18 lagen die Kellerkinder nach wenigen Minuten bereits zurück. Bis dahin hatte Coach Nils Müller eine erste Auszeit genommen. Abseits eines Dreipunktespiels durch Anton Geretzki gelang offensiv nichts, während Recklinghausen ein sicheres Händchen aus der Distanz bewies. 

Nach und nach kämpften sich die Kellerkinder zurück in das Match. Ein weiteres Dreipunktespiel von Lennart Boner sowie zwei Dreier durch Anton Geretzki und Joe Koschade brachten die Gastgeber zurück auf Schlagdistanz (16:22). Unkonzentriertheiten in der Verteidigung führten allerdings dazu, dass das Viertelende wieder Recklinghausen gehörte (21:29).

Center Lennart Boner nach seinem erfolgreichen Dreipunktspiel.

Mit neuer Energie startete der DTV in den zweiten Abschnitt. Nach einem Dreier von Florian Schulz zum 25:31 und einem Fastbreak Dunk von Julian Litera zum 27:33 schien der Bann gebrochen zu sein. Allerdings gelang es in dieser Phase nicht, genügend Fehlwürfe zu erzwingen, um den Abstand zu verkürzen. Als dann auch offensiv wieder der eigene Motor stotterte, war die nächste Auszeit fällig (34:45). Bis zur Halbzeit blieb der Abstand allerdings konstant (41:52). 

Die zweite Halbzeit eröffnete Florian Schulz mit einem einbeinigen Fadeaway in Nowitzki-Manier. Wenige Augenblicke später ließ er noch einen Block folgen, der als Einstieg für einen Coast-to-Coast Drive von Philipp Pfeifer zum Dreipunktespiel diente. Vorerst hielt Recklinghausen offensiv dagegen und konnte immer wieder Fehler in der Deutzer Defense auskosten. 

Erst gegen Mitte des Viertels kamen die Kellerkinder erstmals richtig auf Tuchfühlung. Eingeleitet durch Paul Hörschler von der Freiwurflinie, fortgeführt von Anton Geretzki an der Dreierlinie und vorzeitig vollendet von Lennart Boner wiederum an der Freiwurflinie robbten sich die Kellerkinder auf 57:59 heran. Dennoch blieb die Führung fest in Händen der Vest-Mannschaft. Ein weiterer Dreier von Florian Schulz setzte den Schlusspunkt im dritten Viertel (63:70).

Aufbauspieler „Joe“ Koschade auf dem Weg in die gegnerische Zone.

Die ersten Minuten im Schlussakt gehörten Ben Uzoma. Mit vier schnellen Punkten am Brett zwang er die Recklinghäuser zu einer frühen Auszeit. Von dieser Unterbrechung ließen sich die Kellerkinder zunächst nicht aus dem Konzept bringen. Joe Koschade tankte sich stattdessen in die Zone durch und vollstreckte einen Layup zum 69:70. Wenige Sekunden später war es dann Chris Kunel vorbehalten, die erste Deutzer Führung des Abends zu erzielen, nach dem er sich einen wichtigen Offensivrebound gesichert hatte (71:70). 

Es sollte allerdings auch die letzte Führung bleiben. Direkt im Gegenzug hatte Citybasket durch den Niederländer Frederik Adriaans die passende Antwort auf Lager. In der Schlussphase gelang beiden Offensiven nicht mehr viel, allerdings brachten die Kellerkinder den Sieg der Gäste nicht mehr in Gefahr. 

Unter dem Strich gewann Recklinghausen somit verdient 75:80. Der DTV rutscht damit vorerst auf den siebten Rang ab, ist nun sieggleich mit Leverkusen auf Platz acht. Einen Sieg Vorsprung haben die BG Hagen und Citybasket Recklinghausen. Auf Platz neun lauern die Hertener Löwen mit einem Sieg weniger als der DTV.

Headcoach Nils Müller findet während der Auszeit klare Worte für seine Mannschaft.

Nach der Partie resümierte Trainer Nils Müller: „Die Enttäuschung nach dem Spiel war bei allen spürbar, aber wir haben über das gesamte Spiel zu wenige konstant gute Phasen gezeigt. Aber auch diese Partie werden wir nutzen, um die richtigen Schlüsse zu ziehen und einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung zu gehen. Diese Qualität haben wir über die ganze Saison immer wieder bewiesen.“

Endergebnis:
75:80 (21:29; 20:23; 22:18; 12:10)

Punkteverteilung:
Paul Hörschler (1), Anton Geretzki (16/3 Dreier), Joe Koschade (12/2), Yannick Ossey, Julian Litera (2), Flo Schulz (11/2, 8 Rebounds), Philipp Pfeifer (9), Chris Kunel (2), Ben Uzoma (9, 9 Rebounds), Lenny Boner (13), Timo Steffens

Zum letzten Auswärtsspiel reisen die Kellerkinder am Samstagabend nach Hagen. Die BG Hagen ist derzeit eines der heißesten Teams der Liga. Dennoch möchten sich die Kellerkinder dann wieder in Bestform präsentieren und den Sieg stibitzen. Ansonsten könnte beim letzten Heimspiel der Saison gegen Essen am 14.03. um 18:30 Uhr ein Endspiel um die Playoffteilnahme auf dem Programm stehen.

1,2,3…Kellerkinder!

Fotos: Deutzer TV

Please follow and like us:
error20